Andijk: Heimat der Ferienparks Het Grootslag und Ijsselhof

Andijk ist ein idyllisches Dorf am Ijsselmeer. Unter Touristen ist es in erster Linie durch die beiden Ferienparks Het Grootslag und Ijsselhof bekannt. Im Sommer und in der Saison tummeln sich hier Gäste aus ganz Europa. Die meisten ausländischen Gäste stammen aus Deutschland. Auch im Ort selber kann man von privat Ferienwohnungen und Ferienhäuser anmieten. Obwohl der Ort vom Tourismus geprägt wurde, hat er kaum eine touristische Infrastruktur. Vielmehr hat er seine Ursprünglichkeit behalten. Überfüllte Touristenzentren sucht man hier vergeblich. Nach Andijk kommen Gäste, die Ruhe suchen.

Willkommen in Andijk © Foto: Carina Tietz
Willkommen in Andijk © Foto: Carina Tietz




Die Gegend rund um Andijk
Die Gegend rund um Andijk ist ein Paradies für Naturliebhaber, Wanderer und Radfahrer. Auch vierbeinige Gäste sind überall gerne gesehen. Außerhalb von Andijk in Richtung Enkhuizen oder Medemblik ist die Landschaft durch kleine Kanäle und Bäche geprägt. Hier kann man schöne Radtouren machen. Mitten auf den weitläufigen Flächen stehen beleuchtete Treibhäuser. Hier werden Tulpen, Tomaten, Salat und Paprika angebaut. Tulpen kann man in Andijk an Straßenständen kaufen. Auch viele Privathäuser bieten Tulpensträuße zum Verkauf an.
Tipp: Wer kein Treibhausgemüse mag, der sollte am Bio-Obst- und Gemüsestand einen Stopp einlegen. Der liegt direkt gegenüber vom Poldermuseum & Nationaal Saet und Cruytmuseum 
am ehemaligen Polderpumpwerk Het Groots-lag. Hier kann man zu unschlagbaren Preisen frisches Bio-Obst und Bio-Gemüse der Saison kaufen.
Zum Wandern und Radfahren laden auch die beiden Naturschutzgebiete De Vooroever und Het Streekbos ein.

Leuchtende Treibhäuser überall in Andijk © Foto: Carina Tietz
Leuchtende Treibhäuser überall in Andijk © Foto: Carina Tietz
Frisches Obst und Gemüse in Andijk © Foto: Carina Tietz
Frisches Obst und Gemüse in Andijk © Foto: Carina Tietz

Andijk: Ein Dorf und seine Museen
Regentage sind in Andijk selten. Sollte es doch mal regnen, dann hält der Regen garantiert nicht lange an. Bei schlechtem Wetter warten in Andijk gleich drei Musen auf Besucher. In der Nähe der der Ferienparks Het Grootslag und Ijsselhof liegen das Poldermuseum und das Nationaal Saet und Cruytmuseum. Von den Parks aus kann man diese beiden Museen fußläufig erreichen. Sie befinden sich in Hafennähe im ehemaligen Polderpumpwerk Het Groots-lag. Sehr interessant ist die Dauerausstellung, die über Geschichte des Poldergebietes informiert. Hier erfahren Besucher Details zum Leben und Arbeiten der letzten 5000 Jahre im Poldergebiet Het Groots-lag. Nicht weniger interessant ist auch die Dauerausstellung zum typisch niederländischen Berufsbild des Saatgutherstellers. Beleuchtet wird die Geschichte der Saatguthersteller mit einem Blick in die Zukunft und die Aspekte der Gegenwart. Alle zwei Monate bieten die beiden Museen Wechselausstellungen zu unterschiedlichen Themengebieten an.




Einen Ausflug wert ist auch das Museum für Kopfbedeckungen. Es ist ein privates Museum, das erst seit 2001 für Besucher zugänglich ist. Schon vor über 20 Jahren entdecke die Eigentümerin ihre Leidenschaft für Hüte. Mittlerweile sind über 400 Hüte in ihrem Besitz. Neben Hüten kann man auch diverse Hutschachteln und Hutspangen bewundern. Ausgestellt sind auch verschiedene Plakate, Zeitschriften und Bücher, die sich mit Hüten auseinandersetzen.

Der Hafen von Andijk
Zu den Highlights des Ortes Andijk gehört der moderne Yachthafen. Er liegt unmittelbar am ehemaligen Polderpumpwerk Het Groots-lag. Im Sommer tummeln sich hier viele Wassersportler. Der Hafen bietet Platz für knapp 600 Boote. Im Hafen liegt ein schönes Restaurant. Während der Saison kann man Segelyachten und Barkassen anmieten. Weitere Informationen gibt es hier.




Carina Tietz

Freie Journalistin und Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.