Kreuzfahrt Westliches Mittelmeer

Das westliche Mittelmeer ist voller historischer Meisterwerke aus allen Epochen. Eindrucksvolle Metropolen, wie Barcelona, Genua oder Marseille laden zu einem Einkaufsbummel ein. Traumhafte Inselschönheiten, wie Sardinien, Malta, Mallorca oder Sizilien locken mit pulsierenden Hafenstädten und imponierenden Badeorten. An der afrikanischen Küste kommt man dem Orient ein Stück näher. Hier liegen wunderschöne Touristenorte und eine einzigartige Wüste. Südeuropa beeindruckt auch im Winter durch ein mildes Klima.

Buntes Treiben in Livorno © Foto: Carina Tietz

Buntes Treiben in Livorno © Foto: Carina Tietz


Die Schönheiten Italiens
Wer Rom entdecken will, ankert zuerst im Hafen von Civitavecchia. Von hier erreicht man schnell die italienische Hauptstadt. An der berühmten Piazza Venezia steht das Denkmal von Vittorio Emanuele II., das Forum Romanum. Der Höhepunkt Roms ist der mächtige Petersdom. Unvergleichlich sind auch die italienischen Inseln. Schon die Phönizier und Normannen waren von Sizilien beeindruckt. Die Heimat des Ätna ist vulkanisch geprägt und bietet viele Kilometer Badeküste mit blauen Buchten und wunderschönen Sandstränden. Nicht nur die bekannte Pizza Napoli genießt man in Neapel. Zum Pflichtprogramm gehört ein Ausflug nach Pompeji. Die Stadt ist ein Paradies für Hobbyarchäologen und wurde vom Vesuv begraben.



Spaniens Traumküste und ihre Inseln
Spanien gehört noch immer zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch viele Reedereien das spanische Festland und die Inseln im Programm haben. Ein beliebter Start- und Anlaufhafen ist Palma De Mallorca. Vom Hafen erreicht man schnell die Gassen der Altstadt mit den vielen Cafés und Einkaufmöglichkeiten. Dazwischen thront die Kathedrale La Seu. Auf den Spuren Gaudis wandeln Touristen in Barcelona. Die katalonische Metropole ist Heimat der Sagrada Familia, dem berühmtesten Bauwerkes Gaudi. Folgt man der Küste in südlicher Richtung erreicht man mit Valencia und Alicante die schönsten spanischen Städte am Mittelmeer. Das Herzstück von Alicante ist die bunt gemusterte Promenade „Explanda“. Hier warten viele hübsche Straßencafés und eine sehenswerte Kathedrale.

Camp Nou: Der Fanshop vom FC Barcelona © Foto: Carina Tietz

Camp Nou: Der Fanshop vom FC Barcelona © Foto: Carina Tietz

Auf halben Seeweg nach Afrika
Völlig zu Recht gehört die Insel Malta zu den schönsten Kreuzfahrtzielen im westlichen Mittelmeer. Viele Völker erkannten die strategisch günstige Lage der Insel zwischen Europa und Afrika. Davon zeugt heute die alte Festungsmauer und das Fort St. Elmo, dass man schon von Bord aus erkennen kann. Es thront über dem Hafen der Inselhauptstadt La Valetta. Die Inselbewohner sind gläubige Menschen. Davon zeugen schon die weit über 300 Inselkirchen. Auch in La Valletta ist die Religion allgegenwärtig. Überall kann man religiöse Souvenirs, wie Kreuzanhänger oder Madonnenfiguren kaufen. Das schönste Gotteshaus der Insel ist der Dom. Bei der Einfahrt in den Grand Harbour heißt es alle Mann an Deck! Der Blick auf die Insel vom Meer aus ist gigantisch. Im Hafen selber geht es kontrastreich zu. Neben den großen Tankern und Luxuslinern tummeln sich kleine bunte Luzzus.

Ankunft im Hafen von Civitavecchia © Foto: Carina Tietz

Ankunft im Hafen von Civitavecchia © Foto: Carina Tietz

Die französische Lebensart hautnah erleben
Bei einer Kreuzfahrt durch das westliche Mittelmeer erleben Gäste die schönsten Orte Frankreichs. Saint Tropez lockt mit einer lebhaften Strandpromenade. Die prachtvollen Herrenhäuser im Stadtkern stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Ein Höhepunkt Frankreich ist Korsika, die Geburtsinsel von Napoleon. Der Inselhafen Calvi wird von einer mächtigen Zitadelle beherrscht. In der Unterstadt liegt eine mediterrane Hafenpromenade und in der Oberstadt laden die engen Gassen zum Flanieren ein. Ruhiger und beschaulicher geht es im Hinterland zu. Hier blüht der Oleander und es duftet nach Zypressen und Olivenbäumen. Der Hafen von Marseille bildet das Tor zur Provence. Lila leuchten die Lavendelfelder und von den Hügeln des Roussillon hat man einen herrlichen Blick auf die idyllischen Orte.



Do you need an experienced and creative German content writer? Here is my offer:

Kreuzfahrt: Wann buchen?

Die beste Buchungszeit für eine Kreuzfahrt hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. In erster Linie stehen natürlich die Wünsche und Bedürfnisse der Passagiere im Vordergrund. Man kann Buchungsoptionen in drei Kategorien einteilen.

• Geld sparen und flexibel sein
• Wunschkabine und feste Route
• An feste Zeiten gebunden

Kreuzfahrten liegen im Trend! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrten liegen im Trend! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrten flexibel buchen und Geld sparen
Kreuzfahrer, die flexibel sind, können eine Menge Geld sparen. Einige Reedereien bieten Last-Minute-Reisen oder sogenannte Flex-Reisen an. Bei einer Flex-Reise entscheidet sich der Kunde in der Regel für eine feste Route. Die Kabinennummer erfährt er erst mit dem Erhalt der Reiseunterlagen.
Wer sich für eine Last-Minute-Reise entscheidet darf nicht wählerisch sein, aber dafür erhält er auch garantiert den günstigsten Preis. Auch hier erfährt der Passagier die Kabinennummer erst kurz vor Reiseantritt. Kunden, die auch die Wahl der Route den Reedereien überlassen, zahlen oft nur einen Bruchteil des regulären Reisepreises. Ein solches Buchungsmodell ist „Just-Aida“. Allerdings ist „Just-Aida“ in der Regel nur für Paare buchbar. Wer zum Beispiel mit Kindern reist, zahlt hier den vollen Erwachsenenpreis. Reisen mehrere Personen zusammen, kann nicht immer garantiert werden, dass auch die pauschale Anreise im selben Flugzeug erfolgt.



Generell sollte man bei dieser Buchungsoption bedenken, dass beliebte Routen schnell ausgebucht sind. Da kann es passieren, dass man sich für eine ganz andere Reise entscheiden muss. Schwierig ist diese Art der Buchung auch für Familien. Nicht immer findet man freie Vierbett- oder Familien-Kabinen.

Frühbucher-Rabatt auch für Kreuzfahrten
Wer in Sachen Kreuzfahrt auf Nummer sicher gehen will, der sollte seine Wunschroute mit fester Kabine früh genug buchen. Dann kann der Kunde noch aus einem breitgefächerten Angebot auswählen. Das heißt übrigens nicht, dass die Reise teuer sein muss. Ganz im Gegenteil! Die meisten Reedereien locken mit Frühbucherrabatten und viele Onlinebuchungsportale bieten, abhängig von der Kabine, ein Bordguthaben an.
Passagiere, die an feste Zeiten gebunden sind, sollten sowieso früh buchen. Das gilt zum Beispiel für Familien mit Kindern. Gerade in den Ferienzeiten sind die Schiffe voll. Da sind Vierbett- und Familienkabinen schnell vergriffen. Auch über Feiertage (Weihnachten, Silvester, Ostern) sind Kreuzfahrten sehr beliebt. Nicht selten buchen Passagiere diese Reisen schon mindestens 12 Monate vorher.



Gute Gründe für eine Kreuzfahrt

Kreuzfahrt für jeden Geschmack, jedes Alter und jeden Geldbeutel
Eine Kreuzfahrt gehört zu den schönsten Urlaubsmöglichkeiten überhaupt. Es gibt hunderte Gründe, sich für eine Kreuzfahrt zu entscheiden und dabei ist es völlig egal, ob man nun als Familie, als Paar, als Gruppe oder als Single verreist. Schon bei der Buchung wird klar, warum eine Kreuzfahrt attraktiv ist. Der Kunde kann aus hunderten Routen auswählen. Wer will besucht die Inuiten auf Grönland und hält bei Spitzbergen Ausschau nach Eisbären. Auf Sonnenhungrige warten traumhafte Routen durch die Karibik: Man tanzt Limbo am Strand von Jamaica oder genießt die Gerüche auf der Gewürzinsel Grenada. Beliebt sind auch Routen entlang der Touristenorten mit Start auf Mallorca oder Gran Canaria. Man genießt von Bord aus den herrlichen Sonnenuntergang auf der Blumeninsel Madeira oder begeht einen unvergesslichen Strandtag auf Rhodos. Egal für welche Route man sich letztendlich auch entscheiden mag, das Preisleistungsverhältnis stimmt immer. Keine andere Reisemöglichkeit bietet so viele Inklusiv-Leistungen. Auch vor versteckten Kosten braucht man keine Angst zu haben. Ganz egal ob bei der Online- oder Katalogbuchung, der Kunde kann auf Anhieb erkennen, welche Leistungen bereits im Preis enthalten sind.

Bei einer Kreuzfahrt die Seele baumeln lassen! Foto: © Carina Tietz

Bei einer Kreuzfahrt die Seele baumeln lassen! Foto: © Carina Tietz




Kreuzfahrt heißt Urlaub von Anfang an
Auch der Start in den Urlaub könnte angenehmer nicht sein. Der Kunde kann selber entscheiden, welche Anreise er wählt. Wer individuell anreist, kann oft kostengünstig einen Parkplatz oder eine Hotelübernachtung am Starthafen hinzubuchen. Wer sich bei längeren Anreisen für eine pauschale Fluganreise entscheidet geht auf Nummer sicher, denn egal welche äußerlichen Umstände auch herrschen mögen, dass Schiff wartet immer. Schon am Flughafen wird man von der Reiseleitung in Empfang genommen und zum Transferbus begleitet. Die Koffer werden gleich zur Kabine gebracht. Die Kabinen stehen meist ab Mittag zur Nutzung bereit. Reist man früher an, kann man bereits alle Annehmlichkeiten an Bord nutzen. Der Urlaub wird am Abend auf vielen Schiffen feierlich eingeläutet. An Bord der AIDA wird das erste Auslaufen zum Beispiel mit einer Poolparty und einer atemberaubenden Lasershow zelebriert.

Kreuzfahrt: Urlaub von Anfang an! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt: Urlaub von Anfang an! Foto: © Carina Tietz




Erstklassiger Service, vielfältige Restaurant-Auswahl und tolle Freizeitangebote
Der Service ist auf allen Schiffen erstklassig und man fühlt sich von der ersten Minute an zu Hause. Die Crew hat immer ein offenes Ohr für die Passagiere. Egal ob Themenrestaurants oder Buffetrestaurants, es kann den ganzen Tag nach Lust und Laune geschlemmt werden. Bei einem Seetag warten auf die Passagiere spannende Stunden an Bord. Man relaxt auf dem Pooldeck, nimmt an einem Tanzkurs teil oder blickt hinter die Kulissen bei einer Schiffsexkursion. Aufregend sind auch die Landtage. In kurzer Zeit kann man viele Länder und außergewöhnliche Städte entdecken. Alle Landausflüge sind organisiert und auf die Bedürfnisse von Passagieren abgestimmt.

Viele Erlebnisse für Kinder! Foto: © Carina Tietz

Viele Erlebnisse für Kinder! Foto: © Carina Tietz





Kreuzfahrt Kanarische Inseln: Sonne pur und schöne Strände

Wer die Sonne sucht ist auf einer Kreuzfahrt rund um die Kanarischen Inseln gut aufgehoben. Das ganze Jahr über herrscht traumhaftes Badewetter. Auf Passagiere warten lebhafte Badeorte, traumhafte Strände und eine grandiose Vulkanlandschaft, die man am besten vom Schiff aus bewundern kann. Schroff ragen die bizarren Felsen aus dem Meer hinaus und zeugen mit den zum Teil schwarzen Sandstränden von ihrer vulkanischen Herkunft.

Von den Kanarischen Inseln geht es weiter nach Madeira. Foto: © Carina Tietz

Von den Kanarischen Inseln geht es weiter nach Madeira. Foto: © Carina Tietz




Gran Canaria bildet den Auftakt für Kanaren-Kreuzfahrten
Die meisten Schiffe starten ihre Kanaren-Kreuzfahrt im Hafen von Las Palmas. Die Hauptstadt der Insel lockt mit zahlreichen Geschäften und Restaurants, die zum Bummeln und Einkehren einladen. Ein Muss für Besucher ist „Barrio de la Vegueta“, das älteste und schönste Viertel von Las Palmas. Entlang der engen Gassen liegen prächtige Herrenhäuser, die im Kolonialstil erbaut sind. Golffreunde können sich im „Royal Club de Golf“ vergnügen. Er ist der älteste Golfplatz Spaniens und gehört zu den schönsten Golfplätzen der Kanarischen Inseln. Wer einen typischen Touristentag erleben will, ist im Süden der Insel gut aufgehoben. Entlang der „Playa de Ingles“ findet man schöne Strände und Flaniermeilen. Faszinierend ist auch die Dünenlandschaft von Maspalomas.

La Palma, die bizarre Schönheit. Foto: © Carina Tietz

La Palma, die bizarre Schönheit. Foto: © Carina Tietz




Fuerteventura und die schönsten Strände der Kanarischen Inseln
Die schönsten Strände der Kanarischen Inseln findet man auf Fuerteventura. Obwohl die Insel ein beliebtes Touristenziel ist, findet man hier noch ruhige Ecken. Die Kreuzfahrtschiffe liegen im Hafen von Puerto del Rosario. Die kleine Stadt lädt zum Bummeln ein. Vom Hafen aus kann man das Stadtzentrum bequem zu Fuß erreichen. Empfehlenswert ist ein Ausflug nach Corralejo. Der Ort im Norden der Insel bietet eine Fährverbindung zur Nachbarinsel Lanzarote und ist ein beliebter Touristenort. Vor der Stadt findet man Kilometer lange Sandstrände vor einer traumhaften Kulisse. Auch im Stadtzentrum gibt es einige Badebuchten. Hier liegen auch zahlreiche Restaurants und Geschäfte. Weitere schöne Strände gibt es im Süden der Insel, wie zum Beispiel entlang der Costa Calma.

Dünen auf Fuerteventura. Foto: © Carina Tietz

Dünen auf Fuerteventura. Foto: © Carina Tietz

Der höchste Berg Spaniens liegt auf Teneriffa
Schon von Bord aus blicken Besucher auf die grünen Küstenstreifen und die Berglandschaft von Teneriffa. In der Mitte der Insel ragt der „Pico del Teide“ in den Himmel hinauf. Er hat eine beachtliche Höhe von 3718 Metern und zeigt sich oft schneebedeckt. Berühmt ist Teneriffa für seine bizarren Steilküsten. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Vogelpark „Loro Parque“. Hier treffen Besucher auf die größte Papageiensammlung der Welt. Ganz klein war der Park noch in den 1970er Jahren, als er von dem Deutschen Wolfgang Kiessling gegründet wurde. Heute ist der Park die Heimat von 350 Vogelarten.
Sehenswert ist auch die Insel La Palma. Der Hafen liegt nah am Stadtzentrum. Die Insel ist ganzjährig von grüner Schönheit und üppig bewachsen. Wunderschön anzusehen sind die vielen Lorbeerwälder.

Der Hafen von Las Palmas. Foto: © Carina Tietz

Der Hafen von Las Palmas. Foto: © Carina Tietz


Fast jede namhafte Reederei hat die Kanarischen Inseln im Programm
Es gibt nur wenige Reedereien, die die Kanarischen Inseln nicht anlaufen. Egal ob MSC, AIDA oder TUI Cruises, sie alle geben sich im Hafen von Las Palmas ein Stelldichein. Die „Mein Schiff“ startet in Las Palmas und fährt zunächst nach Marokko und Madeira, bevor sie in den Häfen von La Palma und Fuerteventura vor Anker liegt. AIDA Cruises bietet auch Kombinationskreuzfahrten an. Die AIDAblu starte in Palma De Mallorca und fährt über Cadiz und Casablanca nach Lanzarote, Fuerteventura und Gran Canaria. Die AIDAstella kreuzt vor Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote. Zusätzlich läuft sie Madeira an. Auch die MS COLUMBUS 2 und die MS HAMBURG sind auf den Kanarischen Inseln unterwegs.

Die Mein Schiff 1 im Hafen von La Palma. Foto: © Carina Tietz

Die Mein Schiff 1 im Hafen von La Palma. Foto: © Carina Tietz




Kreuzfahrten: Alles Klischees!

Kreuzfahrtschiffe tragen gerne den Beinamen „schwimmende Altenheime“. Wer zum ersten Mal eine Kreuzfahrt bucht, der muss sich zwangsläufig mit diesen und mit vielen anderen Klischees auseinandersetzen. Die meisten stimmen aber längst nicht mehr. Kreuzfahrten sind heute für jeden erschwinglich. Die teure Abendgarderobe bleibt zu Hause und entgegen aller Erwartungen wird es an Bord eines Schiffes garantiert nie langweilig. Das widerlegen aktuelle Zahlen ganz deutlich.

Das Durchschnittsalter der Passagiere: Schwimmende Altersheime?
Ob und wie alt die Passagiere im Durchschnitt sind, hängt natürlich ganz stark von der Reederei ab. Wer mit AIDA unterwegs ist, wird kaum auf gut betuchte Senioren stoßen. Die tummeln sich eher auf den Traumschiffen der traditionellen Deilmann-Reederei. Das Durchschnittsalter der Passagiere lag im Jahre 2012 bei knapp 50 Jahren. Das mag manchen hoch erscheinen, aber es ist eben nur ein Durchschnittsalter und bedient natürlich alle erdenklichen Reedereien und Schiffe. Wer in der Hauptferienzeit unterwegs ist, der wird garantiert auf ein viel niedrigeres Altersniveau stoßen. Dann tummeln sich schon an Bord von AIDA, Costa und MSC mindestens 300 Kinder pro Schiff. Ein weiterer Aspekt sind auch die Routen und die Dauer der Kreuzfahrten. Junge Familien setzen hier eher auf eine höchstens 14 Tage dauernde Ferienreise. Singles reisen gerne außerhalb der Saison und entscheiden sich, wie Paare auch gerne mal für einen Kurztrip. Die ältere Generation hat dagegen ganz andere Erwartungen. Senioren weilen oft viele Wochen auf den Schiffen oder entscheiden sich sogar für eine Weltreise.




Leckere Cocktails an Bord der Mein Schiff © Foto: Carina Tietz

Leckere Cocktails an Bord der Mein Schiff © Foto: Carina Tietz

Im Durchschnitt kostet eine 9-tägige Kreuzfahrt 1700,- € pro Person
Auch in Sachen Reisepreis hat sich im Laufe der Jahre vieles geändert. Früher waren Kreuzfahrten nur eine Reisemöglichkeit für gutbetuchte Passagiere. Diese Zeiten sind längst vorbei. Gerade Familien sind von dem ausgezeichneten Preisleistungsverhältnissen bei Seereisen überzeugt. Nicht selten reisen zwei Kinder in der Kabine der Eltern gratis mit. Daneben gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung und auch die Aktivitäten an Bord können meist ohne Aufpreis genutzt werden. Ferner lauern bei Kreuzfahrten keine versteckten Nebenkosten. Oft ist das Trinkgeld bereits im Reisepreis inkludiert. Großen Anklang finden auch Schiffe mit All-Inklusive-Konzept, wie zum Beispiel bei TUI Cruises. Hier sind alle Nebenkosten bereits im Preis enthalten und auch sämtliche Getränke und Speisen in den Restaurants sind abgedeckt. Im Jahre 2012 zahlte man für eine 9-tägige Kreuzfahrt durchschnittlich um die 1700 Euro pro Person.

Der Gast ist König! © Foto: Carina Tietz

Der Gast ist König! © Foto: Carina Tietz


An Bord wird es nie langweilig
Wer heute an Bord eines Kreuzfahrtschiffes geht, der tut sich schwer bei der Zusammenstellung des Tagesprogrammes. Das Angebot ist vielfältig und reicht vom Golfkurs über Kochen mit Starkochs bis hin zu Lesungen und Showprogrammen. Noch mehr Attraktionen bieten die Themenkreuzfahrten. Da kochen Prominente exklusive Gerichte auf dem Pooldeck oder Rock- und Schlagerstars geben spektakuläre Konzerte auf See. Eins ist jedenfalls klar: An Bord eines Kreuzfahrtschiffes wird es nie langweilig. Das gilt übrigens auch für die kleinen Gäste. Nicht selten sehen Eltern ihre Kinder nur, wenn das Personal vom Kids-Club in die wohlverdiente Mittagspause geht. Das gleiche gilt natürlich auch für den Landgang. Das ist längst nicht mehr nur die öde Busfahrt für Senioren, die einem schnell die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigt. Wer sportlich interessiert ist, der geht auf Radtour oder macht sich mit dem Segway auf den Weg. Familien mit Kindern machen Funausflüge zum Strand und wer trotzdem nicht auf Kultur verzichten will, der lässt sich von ausgebildeten Führern zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Welt entführen.




An Bord wird es garantiert nie langweilig! © Foto: Carina Tietz

An Bord wird es garantiert nie langweilig! © Foto: Carina Tietz

Das hartnäckige Klischee: Ständig umziehen!
Eines der hartnäckigen Klischees gilt wohl bei der Garderobe an Bord. Was haben Erstkreuzfahrer nicht alles für Vorstellungen: Man muss sich ständig umziehen, braucht teure Abendgarderobe und muss mindestens 10 Krawatten und drei Anzüge mitnehmen. Da ist nichts Wahres dran. Für die meisten Schiffe gilt: Der Gast soll sich wohlfühlen in seiner Haut und auch in seiner Garderobe. Natürlich gibt es auch heute noch die klassischen Kreuzfahrten, bei denen am Abend ein formeller Kleidungsstil erwünscht ist. Doch selbst hier hat der Gast noch genügend Alternativen, wie das Beispiel „Queen Mary 2“ zeigt. Wer an Bord dieses Schiffes geht, braucht nicht unbedingt eine extravagante Abendgarderobe. Für Krawattenmuffel steht ein Buffetrestaurant zur Verfügung und für die legendären Captains Diner kann ein Smoking an Bord gegen Gebühr ausgeliehen werden. Wer in Sachen Garderobe auf Nummer sicher gehen will, der sollte online schon vorab das Bord ABC studieren. Unter dem Stichwort Dresscode findet man nähere Angaben zur Garderobe an Bord.

Eine Kreuzfahrt muss nicht teuer sein! © Foto: Carina Tietz

Eine Kreuzfahrt muss nicht teuer sein! © Foto: Carina Tietz




Kreuzfahrten liegen voll im Trend

Das Geschäft mit den Kreuzfahrten boomt und dieser Trend soll sich auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen. Das belegen auch die Zahlen des DRV. Alleine im Jahr 2012 waren mehr als 1,5 Millionen Deutsche auf einem Hochsee-Kreuzfahrtschiff unterwegs. Vergleicht man diese Zahlen mit dem Vorjahr ergibt sich hier ein Plus von 11,2 Prozent. Ferner belegen die Zahlen, dass Deutschland nach Großbritannien der zweitgrößte Kreuzfahrtmarkt in Europa ist. Der Umsatz ist mittlerweile zweistellig und stieg auf über 2,6 Mrd. Euro. Das macht auch hier ein Umsatzplus von 11,3 Prozent.

Kreuzfahrten liegen voll im Trend: Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrten liegen voll im Trend: Foto: © Carina Tietz





Kreuzfahrten:Die Preise sind konstant
Der durchschnittliche Reisepreis ist in den letzten Jahren relativ konstant geblieben und liegt momentan (Stand Mai 2014) bei 1710 Euro für eine Hochseereise. Durchschnittlich bleibt der deutsche Passagier übrigens 9,2 Tage an Bord eines Schiffes.
Studien haben auch gezeigt, dass der deutsche Kreuzfahrer seinen Routen gerne treu bleibt. Mit Abstand kreuzt er am liebsten durch das westliche Mittelmeer. Dahinter folgen die Nordland-Routen mit Norwegen, Spitzbergen, Grönland und Island und das östliche Mittelmeer. Ebenfalls hoch im Kurs liegen die Kanarischen Inseln, die Ostsee und die Karibik.

Immer größere Schiffe
Die Veranstalter sind ständig auf der Jagd nach neuen Kunden und müssen zusätzlich Vielfahrer bei Laune halten. Das ist nicht immer einfach und daher werden Ihre Werbekampagnen und Marketingkonzepte immer aufwendiger.
Immer mehr Prominente agieren als Taufpaten für die Schiffe. Aber auch die werden immer größer und spektakulärer. Die Werften kommen mit den Neubauten kaum nach. Alleine im Jahr 2012 liefen 15 Mega-Kreuzfahrtschiffe vom Stapel. Auch aktuell werden viele neue Schiffe konstruiert und gebaut, wie zum Beispiel die „AIDAprima“. Einige Reedereien kaufen auch bereits etablierte Schiffe auf und lassen diese aufwendig restaurieren und umbauen. Ein Beispiel dafür ist die Mein Schiff 2 von TUI Cruises, die früher als „Celebrity Mercury“ unterwegs war.

Kreuzfahrtschiffe sind schwimmende Riesenhotels: Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrtschiffe sind schwimmende Riesenhotels: Foto: © Carina Tietz








Kreuzfahrt Nordeuropa: Fjorde, Geysire und Lagunen

Nordeuropa gehört zu den schönsten Kreuzfahrtrevieren der Welt. Norwegen wartet mit türkisblauen Fjorden und steilen Gesteinsküsten. Island ist die Insel der Geysire und Lagunen. Der Weg in den Norden Europas führt durch den Nordostsee-Kanal oder vorbei an der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Nicht weniger interessant ist Norwegens Hauptstadt Oslo und die ehemalige Hansestadt Bergen mit dem berühmten Kaufmannsviertel Bryggen.

Kreuzfahrt Nordeuropa: Traumhafte Ausblicke : Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Nordeuropa: Traumhafte Ausblicke : Foto: © Carina Tietz





Der Weg ist das Ziel
Viele Seewege führen in den Norden Europas. Von Bremerhaven und Hamburg geht es schon bald über die Nordsee nach Norwegen, Dänemark oder Island. Die Reisen starten gleich mit einem Seetag. Dabei kann man frische Seeluft tanken und die herrliche Fjordlandschaft erkunden. Die riesigen Kreuzfahrtschiffe kreuzen in den engen Fjorden und kommen den Felswänden gefährlich nah. Sie passieren Wasserfälle und kleine Fjordsiedlungen mit bunten Häusern. Der Weg der Schiffe führt durch architektonisch meisterliche Brücken und vorbei an kleinen und zum Teil unbewohnten Inseln. Kreuzfahrtschiffe, die in Kiel starten, gehen zunächst in Kopenhagen oder Göteborg vor Anker, bevor sie Kurs auf die offene Nordsee nehmen. Schneller und spektakulärer ist die Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal. Gleich von Kiel geht es durch die Wasserstraße. Die Ufer sind gesäumt von Menschen, die den Kreuzfahrtschiffen zuwinken.

Die AIDA in den norwegischen Fjorden: Foto: © Carina Tietz

Die AIDA in den norwegischen Fjorden: Foto: © Carina Tietz

Willkommen in den beiden Hauptstädten
Die dänische Hauptstadt Kopenhagen und die norwegische Hauptstadt Oslo sind beliebte Ziele bei Kreuzfahrten nach Nordeuropa. Schon im Hafen wird klar, dass Kopenhagen so gar keine typische Hauptstadt ist. Sie ist kleiner und beschaulicher als ihre nördlichen Konkurrenten. Die dänische Gelassenheit und Lebensfreude ist ansteckend. Vom Terminal sind es nur wenige Meter bis zum Wahrzeichen der Stadt: Die kleine Meerjungfrau. Sie ist wirklich sehr klein und oftmals schlendern Besucher achtlos vorbei, weil sie nicht gleich auf Anhieb zu erkennen ist.
Manche Kapitäne sagen, dass das schönste an Oslo die Fahrt dorthin ist. Da mag etwas Wahres dran sein, doch das heißt nicht, dass Oslo nicht sehenswert ist. Ganz im Gegenteil! Hat man die 100 Kilometer Anreise durch die atemberaubende Fjordlandschaft hinter sich gelassen, wird man von der norwegischen Hauptstadt begrüßt. Sie ist beschaulich und doch quirlig. Das skandinavische Flair ist unverkennbar. Vom Hafen aus erreicht man in wenigen Minuten den Königspalast und die Innenstadt mit ihren urigen Restaurants und Geschäften.

Bergen lädt zum Bummeln ein! Foto: © Carina Tietz

Bergen lädt zum Bummeln ein! Foto: © Carina Tietz

Von unsagbarer Schönheit: Die Fjorde
Passagiere möchten bei der Seereise durch die Fjorde gar nicht mehr unter Deck gehen. An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken. Karge Felshänge und üppige Waldlandschaften wechseln sich ab. Dazwischen liegen unsagbar schöne Schluchten und tosende Wasserfälle. Die Häfen in den Fjorden sind klein. Meist handelt es sich nur um Anlegestellen. Die kleinen Siedlungen wirken verloren neben den riesigen Kreuzfahrtschiffen. Obwohl sich im Sommer die Schiffe in den Fjorden ein Stelldichein geben, kommen noch immer viele Einheimische in den Hafen um einen Blick auf die Ocean Liner zu werfen. Der schönste norwegische Fjord ist der Geiranger. Von der Nordsee aus kreuzen die Schiffe zunächst im Storfjord und im Sunnylvsfjord, bevor sie den großartigen Geirangerfjord erreichen. Bis zu 1.500 Meter hoch sind die Felswände.

Kreuzfahrt Nordeuropa: Gefährlich nah an den Felsen! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Nordeuropa: Gefährlich nah an den Felsen! Foto: © Carina Tietz





Unzählige Routenangebote in Nordeuropa
Wer eine Kreuzfahrt nach Nordeuropa plant kann aus unzähligen Routen auswählen. Alle namhaften Reedereien haben Nordeuropa den Sommer über im Programm. Die Hutrigruten-Reederei bietet auch unvergessliche Winterreisen an. Bei frostiger Luft kann man das Polarlicht bewundern. Die Winterrouten führen zum Beispiel von Kirkenes nach Bergen und von Bergen nach Trondheim. MSC, Costa, TUI Cruises und AIDA fahren zwischen Mai und September regelmäßig zu den norwegischen Fjorden. Die Touren führen unter anderem nach Oslo, Bergen, Ulvik, Stavanger und Geirangerfjord. Starthäfen sind Kiel und Hamburg. Kreuzfahrtneulinge könne die MS EUROPA bei Kurzkreuzfahrten nach Nordeuropa kennenlernen. Die Kurzreisen führen zum Beispiel von Kiel nach Hamburg oder von Hamburg nach Helgoland.

Kreuzfahrt Nordeuropa: Der Weg ist das Ziel! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Nordeuropa: Der Weg ist das Ziel! Foto: © Carina Tietz








Kreuzfahrt durch das Mittelmeer

Eine Seereise durch das Mittelmeer gehört zu den Kreuzfahrt-Klassikern. Im westlichen Mittelmeer warten glitzernde Metropolen, wie Barcelona oder Marseille. Im Osten kommt man dem Orient ganz nah in Beirut, Alexandria oder Port Said. Passagiere erleben einmalige Inseln wie Malta, Zypern, Sizilien oder Rhodos. An den Küsten der Türkei warten lebendige Badeorte mit traumhaften Stränden und antiken Gebäuden aus der Vergangenheit.

Barcelona, eines der schönsten Ziele im westlichen Mittelmeer: Foto: © Carina Tietz

Barcelona, eines der schönsten Ziele im westlichen Mittelmeer: Foto: © Carina Tietz




Entlang der Küsten der Provence und der Cote d´Azur

Ein exzentrisches Image als Ort der Reichen und Schönen und einen etwas anderen Lebensstil haben die Cote d´Azur berühmt gemacht. Egal, ob Nizza oder Saint Tropez, überall in den Straßen herrscht gerade im Sommer ein buntes Treiben. Unzählige Cafés und Restaurants entlang der Küste servieren ausgezeichnete französische Weine und die berühmte Fischsuppe „Bouillabaisse“. Die lebhaften Hafenpromenaden laden zum Bummeln ein. Im Hinterland warten historische Bauten und Städte mit dem typischen französischen Flair, wie die Großstadt Marseille oder das beschauliche Aix-en-Provence. Ein beliebtes Ausflugsziel ist Bormes, deren mittelalterliche Altstadt zu den schönsten Stadtkernen Frankreichs gehört. Avignon wartet auf mit der berühmten Brücke Pont Du Gard und dem Papstpalast.

Schiffe vor Malta: Foto: © Carina Tietz

Schiffe vor Malta: Foto: © Carina Tietz

 




Die Inseln im westlichen Mittelmeer

Das westliche Mittelmeer bietet eine ganz Reihe an Inselschönheiten. Korsika ist der Stolz der Franzosen mit seinem typischen Buschwald, der zum Wandern einlädt. Mallorca ist der Landgang-Klassiker bei Kreuzfahrten durch das Mittelmeer. Schon von Bord aus blickt man auf die mallorquinischen Berge. Ein Muss ist ein Bummel durch die engen Gassen der Hauptstadt Palma. Die Smaragdküste Sardiniens bietet alle Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Strandtag. Die Schiffe legen im wunderschönen Hafen von Olbia an. Egal ob Catania oder Palermo, Sizilien zeigt sich überall von seiner schönsten Seite. Wie wäre es mit einem Ausflug zum Ätna, vorbei an blühenden Zitronenbäumen und alten Weinguten? Ein beliebter Zwischenhafen auf dem Weg nach Afrika ist La Valetta auf Malta. Die Hafeneinfahrt ist einmalig und von Bord aus blickt man direkt auf den prächtigen Großmeisterpalast, der über den Hafen thront. La Valletta steht komplett unter Denkmalschutz.

Karneval auf Zypern: Foto: © Carina Tietz

Karneval auf Zypern: Foto: © Carina Tietz

Orientalische Eindrücke in den nordafrikanischen Häfen

Zu einer Kreuzfahrt durch das Mittelmeer gehört auch ein Besuch der nordafrikanischen Häfen. In Kombination mit Kanaren-Kreuzfahrten steht ein Stopp in Tanger auf dem Programm. Nirgendwo liegen Europa und Afrika so nah zusammen, wie an der Straße von Gibraltar. Die orientalische Stadt hat eine sehr schöne Altstadt mit vielen Souks und Basaren. Urlauber lieben Tunesiens Strände. Passagiere können hier am Strand relaxen oder auf Tauch- oder Segeltour gehen. Die Wüste lädt zu Oasenausflügen und Kamelritten ein. Ab den ägyptischen Häfen Alexandria und Port Said geht es per Bus weiter in die Hauptstadt Kairo und zu den Pyramiden von Gizeh. Passagiere folgen den Spuren der Pharaonen, machen eine Bootsfahrt über den Nil oder genießen das orientalische Treiben auf den Plätzen von Kairo. Port Said ist das Tor zum Suez-Kanal und man genießt seine Schönheiten am besten bei einer Rundfahrt mit den typisch ägyptischen Caleches. Die Höhepunkte der Hafenstadt Alexandria sind Fort Qait Bey und der Montazah-Palast.

Beirut und die Levanteküste: Foto: © Carina Tietz

Beirut und die Levanteküste: Foto: © Carina Tietz

 

 

Italien, Griechenland und die Türkei

Italien, Griechenland und die Türkei sind klassische Ziele bei Mittelmeer-Kreuzfahrten. Der Höhepunkt Griechenlands sind die Inseln Santorin, Rhodos, Mykonos und Kreta. Die Bucht von Santorin hat etwas Mythisches und die Altstadt von Rhodos lädt zum  Bummeln ein. Auf Mykonos stehen die berühmten Windmühlen und Kreta lockt mit traumhaften Badestränden und historischen Ausgrabungsstätten. Ein Landgang in Venedig ist ein Muss. Vom Kreuzfahrtterminal verkehren regelmäßig Wassertaxen zu den schönsten Plätzen der Stadt. Unvergesslich bleibt ein Spaziergang über den Markusplatz vorbei an den unzähligen Wasserwegen. Sehenswert in der Türkei ist die Metropole Istanbul am Bosporus. Hier warten spektakuläre Bauten, wie die Hagia Sophia und die Blaue Moschee.

Palma De Mallorca, ein beliebter Starthafen: Foto: © Carina Tietz

Palma De Mallorca, ein beliebter Starthafen: Foto: © Carina Tietz




Kreuzfahrt Dubai und Persischer Golf

Glamourös und wie eine Welt der Superlative wirkt Dubai. Schon weit vom Meer aus kann man die imposante Skyline erkennen, die voller architektonischer Wunderwerke des 21. Jahrhunderts steckt. An Land haben die Passagiere die Qual der Wahl. Bei heißen Temperaturen lädt der Persische Golf zum Baden ein. Unvergesslich bleibt auch eine Shoppingtour vorbei an unzähligen luxuriösen Boutiquen. Die künstlich angelegten Inseln „The Palms“ gelten als das achte Weltwunder.

Architektonische Wunderwerke in Dubai: Foto © Carina Tietz

Architektonische Wunderwerke in Dubai: Foto © Carina Tietz




Dubai hat viel zu bieten
Vom Hafen aus werden viele lohnenswerte Busausflüge in die Stadt angeboten. Schon auf dem Weg ins Zentrum kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus und ist einfach nur überwältigt vom Anblick dieser architektonischen Wunderwerke. Arabische Traditionen stoßen hier auf den westlichen Lifestyle. Das Wahrzeichen der Stadt ist der „Burj Khalifa“. Zu den schönsten Moscheen des Landes gehört die Jumeirah-Moschee. Die Ursprünglichkeit Dubais kann man noch in Al-Bastakiya erleben. Das älteste Stadtviertel Dubais glänzt mit dem Al-Fahidi Fort. Hier ist das Dubai-Museum untergebracht, das sich mit der Geschichte Dubais auseinandersetzt. Es zeigt Erinnerungen aus der Zeit, als in Dubai noch nach Perlen getaucht wurde und verfolgt seine Entwicklung hin zum größten Handelszentrum der Welt. Der Höhepunkt einer Stadtbesichtigung ist ein Ausflug mit dem „Abra“ über den Dubai-Creek.

An der Dubai Mall: Foto © Carina Tietz

An der Dubai Mall: Foto © Carina Tietz

Das höchste Gebäude der Welt
Der „Burj Khalifa“ ist mit 828 Metern das höchste Gebäude der Welt und gleichzeitig die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Dubais. Seine Antennenspitze ragt sogar 830 Meter in den Himmel. Ein Muss für die Besucher ist die Aussichtsplattform in der 124. Etage. Von hier hat man einen einzigartigen Blick über die Stadt und auf den künstlich aufgeschütteten Bereich „The Palm“. Insgesamt hat der „Burj Khalifa“ 189 Stockwerke. Die Aussichtsplattform erreicht man mit einem Aufzug. Mit einer Geschwindigkeit von 10 Meter in der Sekunde befördert er die Menschen in schwindelerregende Höhen.




Das Wahrzeichen von Dubai: Der Burj Khalifa: Foto © Carina Tietz

Das Wahrzeichen von Dubai: Der Burj Khalifa: Foto © Carina Tietz


Ein Ausflug in die Wüste
Vor der Stadt Dubai im Emirat Dubai erstreckt sich die Wüste. Ein Ausflug dahin gehört zu den Höhepunkten jeder Kreuzfahrt. Vom Hafen aus geht es direkt mit allradbetriebenen Fahrzeugen in den ewigen Sand und den gibt es soweit das Auge reicht. Doch die Farbenspiele im Licht der Sonne sind immer verschieden und durch die Sanddünen entstehen immer neue Landschaftsbilder. Am Abend ist ein Ausflug in die Wüste am schönsten. Sprachlos sind die Passagiere, wenn die Sonne wie ein kupferroter Ball im Sand versinkt. Wer den Alltag der Wüstenbewohner kennenlernen will, kann in einem Beduinencamp einkehren. Bei einem typischen Dessert-Dining werden beduinische Köstlichkeiten über dem Feuer zubereitet. Alternativ zu einer Jeep-Tour kann man die Wüste auch auf dem Rücken eines Kameles erkunden.

Dubai, auch Abend ein Erlebnis: Foto © Carina Tietz

Dubai, auch Abend ein Erlebnis: Foto © Carina Tietz

Entlang der Ostküste Dubais
Das Emirat Dubai ist besonders an der Ostküste sehenswert. Es besticht hier durch eine abwechslungsreiche Küstenlandschaft, die durch Sandwüste und schroffe Bergmassive unterbrochen wird. Am Wasser findet man noch urige kleine Fischerdörfer, die die islamischen Traditionen pflegen und mit der modernen Stadt Dubai wenige Gemeinsamkeiten pflegen. Eine dieser Orte ist Dibba. Hier zeigt sich der Indische Ozean von seiner schönsten Seite. Ganz in der Nähe steht die Al Bidiyah Moschee, die bereits im 15. Jahrhundert erbaut wurde und die älteste Moschee der Emirate ist. Einen Besuch wert sind auch die Küstenstädte Fujairah und Kohrfakkan. In Fujairah kann man die gleichnamige und über 300 Jahre alte Festung besuchen. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die Zitadelle von Bithnah.




Von Dubai geht es nach Muscat (Oman): Foto © Carina Tietz

Von Dubai geht es nach Muscat (Oman): Foto © Carina Tietz

Über Dubai den Persischen Golf entdecken
Alle Routen durch den Persischen Golf führen über Dubai. Mit der „Mein Schiff 2“ geht es zum Beispiel von Dubai nach Abu Dhabi, Muscat und Bahrain. Wer Dubai intensiv entdecken will, der sollte die Route der AIDAdiva wählen. Bei der An- und Abreise liegt die AIDAdiva über Nacht im Hafen von Dubai. Von hier startet sie nach Muscat, Bahrain und Abu Dhabi. Die MS EUROPA hat Dubai auf Ihrer Reise von Asien nach Europa im Programm. Die Reise startet in Singapur und endet in Dubai. Die Anschlussroute führt von Dubai nach Zypern. Auch die MS DEUTSCHLAND bietet Kombinationsreisen über Dubai an. So geht es unter anderem von Sharm el Sheikh über Saudi Arabien und den Oman nach Dubai. Die Weiterreise führt von Dubai unter anderem über Doha in Katar und verschiedenen Zielen in Indien weiter nach Singapur.

Von Dubai geht es nach Abu Dhabi (Oman): Foto © Carina Tietz

Von Dubai geht es nach Abu Dhabi (Oman): Foto © Carina Tietz







Kreuzfahrt Karibik: Duft nach Gewürzen, endlose Sandstrände, üppige Plantagen

Endlose weiße Sandstrände, üppige Vegetationen mit Vulkanen und Plantagen und koloniale Städte und Dörfer sind die Höhepunkte einer Kreuzfahrt durch die Karibik. An Land warten gesellige und gastfreundliche Insulaner, ausgefallene Cocktails und eine lockere Lebensart, die den Rhythmus der karibischen Klänge aufleben lässt. Es riecht nach exotischen Gewürzen und vom Himmel lacht die Sonne den ganzen Tag herunter. Die lauen Abende kann man an Bord bei atemberaubenden Sonnenuntergängen verbringen.




Englischer, niederländischer, französischer und spanischer Einfluss

Die Karibik gehört zu den schönsten Kreuzfahrtgebieten der Welt. Selbst der große Seefahrer Christoph Kolumbus war von den Menschen und der Landschaft der Karibik sehr angetan. Die Zeit der Entdecker, Freibeuter, Schmuggler und Piraten ist längst vorbei. In den Häfen liegen Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt. Sonnenhungrige Passagiere sind begeistert vom kristallklaren Wasser, den im Wind wiegenden Palmen und den schier endlosen puderweißen Stränden. Von Bord aus kann man romantische Sonnenuntergänge erleben. Man blickt auf Inseln mit üppiger Vegetation und auf karge Landschaften aus Muschelkalk. An Land warten ausgelassene und gastfreundliche Menschen, temperamentvolle Musik und buntdekorierte Cocktails. 25 karibische Inseln mit englischem, französischem, holländischem und spanischem Einfluss sind regelmäßige Anlaufhäfen der Reedereien.

Traumhafte Strände in der Karibik. Foto: © Carina Tietz

Traumhafte Strände in der Karibik. Foto: © Carina Tietz




Sonne pur! Das Bordleben findet auf dem Pooldeck statt! 

Wer die Sonne mag und das Strandleben genießen möchte, ist bei einer Kreuzfahrt durch die Karibik genau richtig. Rund um die Uhr kann man das Leben an Deck genießen, denn selbst in der Nacht liegen die Temperaturen noch über 20°C. Bei einer Karibikkreuzfahrt findet das Bordleben draußen statt. Glasdächer werden geöffnet, in den Bordrestaurants wird der Außenbereich genutzt und Animationsveranstaltungen finden auf dem Sonnendeck statt. An Land genießt man das Strandleben, bricht zu Touren in den Dschungel auf oder wandelt auf den Spuren der Mayas. Ins Gepäck gehören Badesachen, luftige Kleidung und ein Mückenschutzmittel. Wer in den Dschungel aufbrechen möchte, sollte feste Schuhe mitnehmen.

Willkommen in der Karibik. Foto: © Carina Tietz

Willkommen in der Karibik. Foto: © Carina Tietz




Die schönsten Kreuzfahrtziele der Karibik 

Bei einer Kreuzfahrt durch die Karibik jagt ein Höhepunkt den nächsten. Es ist schwer, einzelne Highlights herauszustellen, denn jede Insel ist auf ihre Art schön. Viele Schiffe steuern Jamaika an. An der berühmten Montego Bay kann man einen ganzen Tag lang das unbeschwerte Strandleben genießen. Im Inselinneren warten imposante Wasserfälle, mystische Höhlen und üppige Papayafelder. Nicht weniger schön ist Santa Lucia. Die Hauptstadt Castries lädt mit ihren bunten Märkten und belebten Gassen zum Bummeln und Einkaufen ein. Willemstad auf Curacao gehört zu den schönsten Häfen der Karibik. Hier wird Niederländisch gesprochen und auch die Architektur ist holländisch geprägt. Ein beliebtes Ausflugsziel für kleine und große Kreuzfahrer ist das Meeresaquarium mit über 400 exotischen Meerestierarten. Allgegenwärtig ist die Zeit der Seefahrer und Piraten noch auf Barbados. Die britische Herrschaft hat in „Little England“ ihre Spuren hinterlassen. Am karibischen Trafalgar Square in der Inselhauptstadt Bridgetown kann man eine Statue von Lord Nelson bewundern. An der Turtle-Bay schwimmen Urlauber mit Meeresschildkröten.Unvergesslich bleibt auch ein Besuch auf der Gewürzinsel Grenada. Sobald man das Schiff verlassen hat liegt der Duft von Muskat, Zimt, Vanille und Nelken in der Luft. Grenada ist eine sehr kontrastreiche Insel. Beim Landgang kann man idyllische Fischerdörfer, tropische Regenwälder, fruchtbare Plantagen und endlose Sandstrände genießen und entdecken.

Üppiges Grün und Vulkane auf St. Lucia  © Carina Tietz

Üppiges Grün und Vulkane auf St. Lucia © Carina Tietz




1 2