Fähre von Dünkirchen nach Dover

Ankunft in Dover © Foto: Carina Tietz

Viele Wege führen nach England und heute möchte ich Euch die Fährverbindung von DFDS SEAWAYS von Dünkirchen nach Dover vorstellen. Wer die Fähre von Dünkirchen nach Dover nimmt, darf sich auf eine angenehme Überfahrt, viel Abwechslung an Bord und eine schnelle Abfertigung an den Häfen freuen. Aber auch landschaftlich ist die Überfahrt von Dünkirchen nach Dover ein Erlebnis.

Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz

Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz


Fähre von Dünkirchen nach Dover: Anfahrt
Der Fährhafen von Dünkirchen hat eine sehr gute Anbindung an die Autobahnen nach Belgien, Paris und Lille. Größere Staus um das Hafengelände sind sehr selten. In der Regel läuft der Verkehr fließend. Der Fährhafen ist schon weit vor Dünkirchen ausgeschildert und so kann man sich auch ohne Navi sehr gut zurechtfinden.
Verladung am Hafen: Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz

Verladung am Hafen: Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz






Fähre von Dünkirchen nach Dover: Im Hafen von Dünkirchen
Der Hafen von Dünkirchen verfügt über ein Terminal vor der eigentlichen Zufahrt in den Hafen. Hier kann man Tickets ohne Reservierung erwerben. Zudem verfügt das Gebäude über sanitäre Anlagen und einen Aufenthaltsbereich. Du kannst auf Anhieb die Schalter der einzelnen Reedereien erkennen. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass bei DFDS SEAWAYS in Dünkirchen schnell abgefertigt wird. Selbst in der Hochsaison Ende Juli habe ich nur knapp 20 Minuten gewartet.
Fähren von Dünkirchen nach Dover; Spielecke © Foto: Carina Tietz

Fähren von Dünkirchen nach Dover; Spielecke © Foto: Carina Tietz






Fähre von Dünkirchen nach Dover: Mit Hund oder Katze
Wer mit seinem Haustier nach England reist, der muss heute nur noch wenige Hürden nehmen. Hund und Katze benötigen einen sogenannten Haustierausweis/Impfpass und müssen geschippt sein. Die Mitnahme auf der Fähre von Dünkirchen nach Dover wird zuvor bei der Buchung angegeben. Am Hafen wird der Ausweis des Tieres vorgelegt und mit einem mobilen Scanner wird der Chip überprüft. Am Ende der Abfertigung erhalten Passagiere einen Aufkleber, der sichtbar am Fahrzeug angebracht werden muss. Dieser dient der Sicherheit, da Hunde und Katzen während der Überfahrt nach England im PKW bleiben. Bei der Ankunft in Dover wird nur noch stichprobenartig kontrolliert.
Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz

Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz


Barrierefrei reisen auf der Fähre von Dünkirchen nach Dover
DFDS SEAWAYS bietet einen besonderen Service für behinderte Passagiere. Gäste mit körperlichen Einschränkungen sollten diese schon bei der Buchung angeben. Bei der Abfertigung am Hafen erhalten behinderte Gäste einen Aufkleber für die Windschutzscheibe. Damit geht die Zollkontrolle zügiger. Gäste mit Behinderung dürfen zuerst auf die Fähre fahren. Auf den Autodecks stehen gesonderte Behindertenparkplätze zur Verfügung. Diese erlauben mehr Platz beim Ein- und Aussteigen und liegen in unmittelbarer Nähe der Aufzüge.
Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz

Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz






Verladung auf der Fähre von Dünkirchen nach Dover:
Die Verladung bei DFDS SEAWYS geht in der Regel zügig. Abgefertigt wird nach Ticketstatus, besonderen Bedürfnissen und Ankunftszeiten am Hafen. Der Verladeplatz wird einem bei der Abfertigung mitgeteilt. In Stoßzeiten herrscht auf den Autodecks und in den Treppenhäusern dichtes Gedränge. Angenehmer sind dagegen die Nachtüberfahrten.
Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz

Fähren von Dünkirchen nach Dover © Foto: Carina Tietz


Auf der Fähre von Dünkirchen nach Dover
DFDS SEAWAYS ist auf der Strecke von Dünkirchen nach Dover mit drei Fähren unterwegs: DOVER SEAWAYS, DELFT SEAWAYS und DUNKERQUE SEAWAYS. Die Fähren sind 12 Mal rund um die Uhr im Einsatz. Alle Fähren verfügen über ein Restaurant und einen Bordshop. Für kleine Gäste steht eine Spielecke zur Verfügung. Es gibt Internet an Bord und in den Aufenthaltsräumen hängen TV-Geräte. Für Trucker gibt es eine gesonderte Lounge.
Ankunft in Dover © Foto: Carina Tietz

Ankunft in Dover © Foto: Carina Tietz


Fähre von Dünkirchen nach Dover und Fähre Calais nach Dover
Wer mit der Fähre nach England reist hat die Qual der Wahl: Calais nach Dover oder Dünkirchen nach Dover? Für Dünkirchen spricht sicherlich die schnelle Abfertigung am Hafen. In Calais kann es gerade zu Stoßzeiten sehr voll werden. Der Hafen von Calais ist weiträumig abgesperrt. Die Zufahrt zu den Fähren ist mit hohen Zäunen abgesichert und gerade in der Nacht ist hier mit Polizeikontrollen zu rechnen. Auch in Dünkirchen gibt es mitunter Polizeikontrollen an den Zufahrtswegen. Die sind aber eher selten. Wer früh anreist und noch ein paar Stunden in Frankreich verbringen will, der sollte ab Calais reisen. Die Promenade und der Strand von Calais bieten viel Abwechslung für Touristen. Leider ist das Wasser aufgrund der Hafennähe nicht ganz so sauber. Dafür tobt am Abend an der Promenade das Leben und man erreicht von hier schnell den Fährhafen. Die Überfahrt von Dünkirchen nach Dover dauert 2 ½ Stunden. Von Calais nach Dover fährt man zwei Stunden.
Ankunft in Dover © Foto: Carina Tietz

Ankunft in Dover © Foto: Carina Tietz


Schöne Aussichten und stürmische Überfahrten
Sobald das englische Festland in Sichtweite kommt, solltet ihr an Deck gehen. Der Blick auf die berühmten Kreidefelsen an der Küste von Kent ist einmalig. Oben hoch thront mit Dover Castle ein beliebtes Fotomotiv. Auf der Fähre von Dünkirchen nach Dover kann es schon mal turbulent werden, denn der Ärmelkanal wird gerne mal von einem Sturmtief heimgesucht. Die Fähre von Dünkirchen nach Dover fährt in der Regel bei jedem Wetter. Wer bei Sturm den Ärmelkanal durchqueren will, sollte seeerfahren sein. Die hohen Wellen können die Fähre ganz schön in Schieflage bringen. Aber keine Angst! Bei schlechtem Wetter werden Tüten verteilt und der Reinigungsdienst ist während der gesamten Überfahrt im Einsatz.

Please follow and like us:

George Best City Airport Belfast

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz

Wer die Grüne Insel besuchen will, landet nicht selten am George Best City Airport Belfast. Zwar hat der George Best City Airport Belfast keine direkte Anbindung an einen deutschen Flughafen, aber er ist von Amsterdam oder über Manchester, Birmingham und London schnell zu erreichen. Der George Best City Airport in Belfast ist auch ein idealer Ausgangspunkt für eine Rundreise in Nordirland.

George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz






George Best City Airport in Belfast: familiär und gemütlich
Für mich persönlich gehört der George Best City Airport in Belfast zu den bequemsten Flughäfen der Welt. Das hat mehrere Gründe. Der Flughafen George Best City Airport in Belfast ist von der Innenstadt schnell erreichbar und man kann bequem in der Nähe des Terminals parken. Zwischen den Schaltern und der Sicherheitskontrolle liegen nur wenige Schritte. Dahinter liegt ein kleiner Abflugbereich, der Passagieren dennoch alles bietet, was sich der Fluggast wünscht. Die wenigen Gates liegen ganz nah zusammen. Auch der Weg zwischen dem Gebäude und den Flugzeugen ist kurz.
George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz






Lage: George Best City Airport Belfast
Der George Best City Airport Belfast liegt östlich der Stadt unmittelbar am Osthafen. Von hier erreicht man in wenigen Minuten das Stadtzentrum von Belfast. Zudem hat der Flughafen eine direkte Anbindung an die Autobahnen, die Belfast mit Derry und mit der Ostküste verbinden. Mit dem Auto erreicht man schnell die irische Grenze und den berühmten Antrim Coast Way. Es gibt mehrere Busverbindungen. Der Linienbus verbindet den George Best City Airport in Belfast direkt mit dem City Center Belfast. Es gibt mehrere Überlandverbindungen nach Magherafelt, Cookstown, Larne und Derry. Gegenüber vom Flughafen liegt eine Bahnstation. Von hier gibt es eine Anbindung an den Translink NI Railways. Im Flughafen kann man auch alternativ ein Auto mieten.
George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz






George Best City Airport Belfast: Fluggesellschaften und Flugverbindungen
Flybe fliegt sämtliche Flughäfen in Wales, Schottland und England an. Über Manchester kann man weiter nach Düsseldorf und über Birmingham weiter nach Hannover fliegen. Weitere Verbindungen nach Deutschland bietet Aer Lingus und British Airways über London. Wer in Westdeutschland wohnt, erreicht den George Best City Airport in Belfast am besten mit KLM von Amsterdam aus. KLM bietet aber auch aus ganz Deutschland Umsteigeverbindungen via Amsterdam an. Mit Iceland Air kann man weiter nach Reykjavik fliegen und Eastern Airways bietet Verbindungen nach Newcastle und Isle of Man. Während der Saison startet JetsGoHolidays mit Fliegern nach Palma De Mallorca.
George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz


Spotterplätze am George Best City Airport Belfast
Der George Best City Airport in Belfast ist auch für Spotter attraktiv. Zwar landen hier nur selten Maschinen mit Sonderlackierungen, aber dafür kann man hier sehr oft Crosswind Landungen bestaunen. Einen guten Ausblick auf die Start- und Landebahn genießt man vom Parkhaus des nahgelegenen IKEA-Möbelhauses. Einen optimalen Blick auf die startenden Flugzeuge hat man vom angrenzenden Victoria Park. Am George Best City Airport in Belfast gibt es kein Hotel. Leider liegen auch keine Spotterhotels in der Nähe.

Hier findet Ihr Spottervideos zum George Best City Airport Belfast und Crosswind-Landungen am George Best City Airport Belfast.

George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz

Please follow and like us:

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Das Holiday Inn Express Hotel Liverpool Hoylake gehört zu den schönsten Hotels der IHG-Group in Liverpool. Nur wenige Gehminuten trennen das Holiday Inn Express in Liverpool Hoylake vom breiten Sandstrand und der Promenade. Gäste des Holiday Inn Express Hotels Liverpool Hoylake genießen die Ruhe eines Urlaubsortes und sind dennoch nur wenige Meilen von der Metropole Liverpool entfernt.

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz






Lage: Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Die meisten Liverpool-Besucher übernachten in den vielen Hotels am Albert Dock. Ich dagegen ziehe die Ruhe im Holiday Inn Express in Liverpool Hoylake vor. Hier lässt sich der Strandurlaub bequem mit einer Städtereise verbinden. Hoylake selber lockt mit einem urigen Stadtkern und typisch-englischen Pubs. Hier kann man nach einem ausgiebigen Stadtbummel den Tag mit einem kühlen Bier ausklingen lassen. Die Innenstadt von Liverpool erreicht man bequem durch den Kingsway Tunnel oder dem Queensway Tunnel. Alternativ kann man auch die Fähre über den River Mersey nehmen. Der Flughafen von Liverpool ist knapp 20 Meilen entfernt. Der Hotelparkplatz ist kostenlos.
Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz


Bewertung: Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Das Holiday Inn Express Hotel Liverpool Hoylake ist im typischen blauen Stil der Holiday-Inn-Express-Gruppe gestaltet. Dadurch wirken die Räume dunkel. Die Doppelzimmer verfügen über ein bequemes Doppelbett und die Familienzimmer sind zusätzlich mit einem Sofabett ausgestattet. Die Zimmer sind von unterschiedlicher Größe. Je nach Lage der Zimmer kann es bei vier Personen etwas eng werden. Hier sollte man einfach an der Rezeption nachfragen, ob eventuell ein größerer Raum zur Verfügung steht. Trotz der zentralen Orts- und Strandlage sind die Nächte im Holiday Inn Express in Liverpool Hoylake durch Ruhe geprägt. Die Badezimmer bieten eine Dusche und ein modernes Ambiente.




Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz


Service im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Die Gäste des Holiday Inn Express Hotels Liverpool Hoylake werden von den Mitarbeitern mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. Hier fühlt man sich gleich zu Hause. Ich habe schon sehr oft im Holiday Inn Express Hotel in Liverpool Hoylake übernachten und habe bei jedem Aufenthalt einen ausgezeichneten Service vorgefunden. Ob der Wunsch nach einem zusätzlichen Kissen oder einer vergessenen Zahnbürste – das Hotelpersonal hat immer ein offenes Ohr für die Gäste.
Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz


Frühstück im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Das Frühstück im Holiday Inn Express Hotel Liverpool Hoylake ist typisch englisch. Es gibt Rührei mir Würstchen und Bohnen. Wer es süß mag, der kann auch zu Müsli oder Cornflakes greifen. Es gibt eine kleine Auswahl an Obst. Natürlich steht auch Porridge auf der Speisekarte. Das Frühstück wird im offenen Restaurantbereich serviert. Das hat auch Nachteile, denn mitunter laufen abreisende Gäste mit Koffern durch den Frühstücksbereich.
Frühstück im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Frühstück im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz






Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

20170502_102645

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Please follow and like us:

Holiday Inn Express Trafford City

Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz

Das Holiday Inn Express Trafford City punktet durch seine Lage und lockt mit modern eingerichteten Zimmern und freundlichem Personal. Zudem besticht das Holiday Inn Express Trafford City durch seine einzigartige Containerbauweise. Egal ob Shoppingtour im Trafford Center, ein Spielbesuch in Old Trafford oder einfach nur ein Wochenendtrip nach Manchester – Gäste kommen im Holiday Inn Express Trafford City voll auf ihre Kosten.




Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz


Lage: Holiday Inn Express Trafford City
Das Holiday Inn Express Hotel Trafford City liegt nur wenige Gehminuten vom Trafford Center entfernt. Auch die Manchester Event City und das Leisure Center liegen in unmittelbarer Nähe des Hotels. Mit dem Auto oder mit dem Bus erreicht man in wenigen Minuten Old Trafford, das Stadion von Manchester United. Direkt am Trafford Center liegt eine große Busstation. Von hier kann man alle Stadtteile und die Innenstadt von Manchester bequem mit dem Bus erreichen. Die Parkplätze am Hotel sind kostenlos. Bis zum Airport beträgt die Fahrzeit mit dem Taxi zwischen 20 und 30 Minuten je nach Verkehrsaufkommen.
Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz


Bewertung Holiday Inn Express Trafford City
Das Holiday Inn Express Manchester Trafford City wurde erst 2017 eröffnet. Seither erfreut es sich an stetig wachsenden Übernachtungszahlen. Das hat gute Gründe: Die Einrichtung ist sehr modern und neu und die Lage in unmittelbarer Nähe zum Trafford City ist ideal für Shopping-Fans. Das Personal im Holiday Inn Express Trafford City ist jung, motiviert und doch manchmal etwas überfordert. In Stoßzeiten können an der Rezeption schon mal lange Schlangen entstehen. Wirkt das große Hotel bei wenigen Gästen eher familiär, wird es bei ausgebuchtem Haus schnell hektisch. Das gilt insbesondere beim Frühstück.




Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz


Frühstück im Holiday Inn Express Trafford City
Wie in allen Holiday-Inn-Express-Hotels ist auch im Holiday Inn Express Manchester Trafford City das Frühstück im Preis inbegriffen. Das Frühstück ist typisch englisch. Auf den Tisch kommt Rührei, Würstchen, auch vegetarisch, Bohnen und Brot. Alternativ kann man auch Croissant, Porridge, Joghurt, Müsli und verschiedene Cornflakes-Sorten ordern. Es gibt eine kleine Obstauswahl und als Aufstrich steht Butter, Marmelade und Nutella zur Verfügung. In dem hellen und lichtdurchfluteten Restaurant kann man sein Frühstück wirklich genießen. Das gilt aber nicht, wenn das Holiday Inn Express Trafford City ausgebucht ist. Dann reicht der Platz im Restaurant nicht aus und die Gäste weichen auf die Sitzgruppen an der Rezeption oder sogar in den Computerraum aus. Wer spät frühstückt, bekommt dann leider nur noch die kläglichen Reste serviert. In Stoßzeiten wartet man auch schon mal 20 Minuten auf einen freien Platz.
Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz


Zimmer im Holiday Inn Express Trafford City




Die Zimmer sind alle modern eingerichtet und verfügen über eine Mindestausstattung. Dazu gehören neben TV und Telefon auch ein Bügeleisen, ein Bügeltisch und ein Föhn. Doppelzimmer sind mit Doppelbetten und Familienzimmer mit einem Doppelbett und einem Sofabett ausgestattet. Für Familien kann es in den Zimmern ganz schön eng werden, wenn das Sofa ausgeklappt ist. Dann findet man kaum Platz, um das Gepäck unterzubringen. In den obersten Etagen werden Gäste dafür mit einem tollen Aus- und Weitblick entschädigt. Auch die Betten sind bequem und nicht durchgelegen. Die Beleuchtung ist etwas spärlich, aber dafür befinden sich an den Nachttischen USB-Anschlüsse.
Manchester United, Old Trafford Foto: © Carina Tietz

Manchester United, Old Trafford Foto: © Carina Tietz


Manchester-United-Fans im Holiday Inn Express Trafford City
Das Holiday Inn Express Trafford City ist ein beliebter Treff von Manchester-United-Fans aus aller Welt. An Spieltagen übernachten auch viele United-Fans aus Deutschland im Holiday Inn Express Trafford Center. Zudem ist das Holiday Inn Express Manchester Trafford City ein optimaler Ausgangspunkt für Auswärtsfans. Das Stadion Old Trafford erreicht man mit dem Taxi in 5 Minuten. Es gibt auch eine Busverbindung ab Trafford Center. Wer gut zu Fuß ist, benötigt knapp 50 Minuten für die zwei Meilen lange Strecke zwischen dem Holiday Inn Express Trafford City und Old Trafford.

Please follow and like us:

Holiday Inn Hotel Leeds Bradford

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford ist ein idealer Ausgangspunkt um Leeds und West-Yorkshire zu entdecken. Kehrt in eines der angesagten Restaurants ein oder bummelt durch den urigen Stadtkern von Leeds. Hier findet ihr Shoppingmöglichkeiten für jeden Geldbeutel.
Rund um Leeds warten jede Menge Sehenswürdigkeiten auf Euch, wie Halifax mit seinen interessanten Museen oder Yorkshire Dales, der üppig-grüne Nationalpark mit seinen Mooren, seichten Flüssen und breiten Tälern.




Lage: Holiday Inn Hotel Leeds Bradford
Das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford liegt inmitten der für Yorkshire typischen grünen Landschaften. Die Städte Leeds und Bradford sind in wenigen Minuten mit dem Auto erreichbar. Bis zum Internationalen Flughafen Leeds Bradford fährt man knapp 20 Minuten.

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz






Bewertung Holiday Inn Hotel Leeds Bradford
Das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford gehört für mich zu den schönsten Hotels in dieser Gegend. Ruhig an einer Landstraße gelegen, begrüßt es Besucher mit einem castle-ähnlichen Bau, der teils mit Grünpflanzen zugewachsen ist. Die Parkplätze sind kostenfrei.
Die Zimmer punkten mit einer warmen und familiären Atmosphäre. Wer will macht es sich in dem English-Style-Sessel bequem und genießt die herrliche Aussicht bei einem frischgezapftem Ale. Alternativ können die Besucher auch Kaffee oder Tee aufbrühen, der in allen Räumen kostenlos zur Verfügung steht. Auch Familien mit Kindern sind im Holiday Inn Hotel Leeds Bradford sehr gut aufgehoben.
Im Vergleich zu anderen Hotels der IHG-Kette überzeugt das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford mit großen Räumen. Hier können sich auch vier Personen problemlos bewegen und die Koffer können im großen Schrank untergebracht werden. Auch der Eingangsbereich der Zimmer kann als Gepäckaufbewahrung genutzt werden.
Die Betten sind schon in die Jahre gekommen. Entsprechend weich und durchgelegen sind die Matratzen. Für englische Verhältnisse sind die Betten aber relativ groß. Wie in allen Holiday-Inn- Hotels kann der Besucher zwischen einem harten oder einem weichen Kissen auswählen. Die Familienzimmer verfügen über zwei auseinanderstehende Doppelbetten oder zwei zusammenstehende Doppelbetten.
Auch das Badezimmer punktet mit seiner Größe. Hier ist genügend Bewegungsfreiheit und man kann seine Kosmetikartikel abstellen. Einziger Nachteil ist, dass sich der Duschkopf nicht abnehmen lässt. Wer seine Haare waschen will, kommt um eine Ganzkörperdusche nicht herum.
Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz






Holiday Inn Hotel Leeds Bradford: Freundliches Personal
Das Personal im Holiday Inn Hotel Leeds Bradford ist herausragend freundlich und hilfsbereit. Die Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr für die Gäste und sind auch sonst sehr aufmerksam. Es gibt keine langen Wartezeiten an der Rezeption. Der Weg zu den Zimmern kann durch lange und kurze Flure und durch kleine Treppenhäuser führen. Trotzdem ist das Hotel auch für gehbehinderte Menschen geeignet. Die Etagen erreicht man über einen zentralen Aufzug. Einige der Treppenhäuser sind zudem mit einem Treppenlift ausgestattet. Ein Doppelzimmer im Holiday Inn Hotel Leeds Bradford kann ab 75 Euro pro Nacht und ohne Frühstück gebucht werden.

Ich liebe die himmlische Ruhe in diesem Hotel. Hier kann man nachts bei offenem Fenster schlafen.

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz





Please follow and like us:

Kreuzfahrt Britische Inseln

London: Ein Muss bei einer Kreuzfahrt auf die Britischen Inseln © Foto: Carina Tietz

Burgen und Schlösser, Highlands und eine wilde Küste sind nur einige Höhepunkte einer Kreuzfahrt zu den Britischen Inseln. Es spuckt in den alten Gemäuern und das sagenumwobene Monster von Loch Ness ist allgegenwärtig. Diese Kreuzfahrt lebt von ihren ständigen Kontrasten. In der Weltmetropole London tobt das Leben und es warten schier endlose Sehenswürdigkeiten aus unterschiedlichen Epochen. Ruhig und beschaulich geht es an der Küste zu. Hier ist man mit den Schafen und der Natur auf Du und Du.



Die landschaftliche Schönheit der Orkneys
Die grüne Landschaft der Orkneys und das schottische Hochland sind die landschaftlichen Höhenpunkte einer Kreuzfahrt rund um die Britischen Inseln. Auf der Orkney-Insel Mainland wartet der idyllische Hafen von Kirkwall auf die Schiffspassagiere. Von hier starten Rundfahrten zu den berühmten megalithischen Stätten, wie zum Beispiel das Hügelgrab von Maeshow oder der Steinkreis von Brodgar. Einen tiefen Einblick in die Inselgeschichte erleben Passagiere im Steinzeitdorf Skarabrae. Zum Wandern und Verweilen lädt die Bucht von Scarpa Flow ein. Ein einmaliges Erlebnis ist auch die Weiterfahrt von den Orkney-Inseln um die schottische Nordspitze herum.

Die Mein Schiff im Hafen von Belfast © Foto: Carina Tietz

Die Mein Schiff im Hafen von Belfast © Foto: Carina Tietz



Die irländische Hauptstadt Dublin
Ohne Zweifel gehört Dublin zu den Höhepunkten einer Seereise um Großbritannien. Die Stadt lockt mit der St. Patricks Kathedrale und dem berühmten Book of Kells. Natürlich darf auch ein Besuch der weltbekannten Guiness-Brauerei nicht fehlen. Wer das malerische Hinterland erkunden will, muss in das urige Fischerdorf Howth fahren oder die Powerscourt Gardens besuchen. Geschichtlich interessierte Passagiere kommen in Glendalough voll auf ihre Kosten. Glendalough gehört zu den größten frühmittelalterlichen Klosteranlagen in Irland. Am Abend wird es voll in den Pubs der Hauptstadt. Dann genießen die Iren ihren Feierabend bei traditioneller irischer Volksmusik und einem frischgezapftem Guiness.

London: Ein Muss bei einer Kreuzfahrt auf die Britischen Inseln © Foto: Carina Tietz

London: Ein Muss bei einer Kreuzfahrt auf die Britischen Inseln © Foto: Carina Tietz


Wales und Schottland
Die meisten Schiffe steuern den schottischen Hafen von Rosyth am Firth of Forth an. Von hier erreicht man schnell die schottische Hauptstadt Edinburgh mit dem berühmten Edinburgh Castle und dem Palace of Holyroodhouse. Wer es ruhiger mag sollte zu einem Ausflug in die Trossachs aufbrechen mit dem Stirling Castle und Loch Katrine.
Wales erreichen die Schiffe über den Hafen von Pembroke. Schon von Bord aus kann man die mächtige Burg, das Wahrzeichen der Stadt, erkennen. Doch die Höhepunkte von Wales sind das Hafenstädtchen Tenby, das von einer Mauer umgeben ist und das mystisch anmutende Carew Castle.




Auf den Spuren von Rosamunde Pilcher
Wer die Bücher von Rosamunde Pilcher kennt, wird sich in Falmouth gleich in ihren Romanwelten wiederfinden. Hier an den steilen Felsklippen in Cornwall spielen die Geschichten um Liebe, Neid und Geld. Dahinter liegen sagenumwobene Moore voller mysteriöser Geschichten und kleine Dörfer mit romantischen Gassen und prächtigen Burgen und Schlössern. An Bord sollte man die Kamera immer griffbereit haben, denn die Kreuzfahrtschiffe passieren eine ganze Reihe landschaftlicher Schönheiten, wie zum Beispiel die Felseninsel St. Maichael´s Mount oder das Land´s End, die westliche Spitze Englands.



Do you need an experienced and creative German content writer? Here is my offer:

Please follow and like us:

Stadionführer: Etihad Stadium Manchester City

Ich habe das Stadion von Manchester City mehrmals besucht. Mein letztes Spiel im Etihad Stadium war die Championsleague-Begegnung zwischen Borussia Mönchengladbach und Manchester City im Dezember 2015. Nachfolgend findet Ihr Tipps und Informationen zum Besuch im Etihad Stadium.

Etihad Stadium, Manchester City: Blick von der Gästekurve © Foto: Carina Tietz

Etihad Stadium, Manchester City: Blick von der Gästekurve © Foto: Carina Tietz

Kurzinformationen Etihad Stadium Manchester City

Das Etihad Stadium in Manchester hieß ursprünglich „Eastlands„ und wurde im Jahre 2002 für die Commonwealth Games gebaut. Nach den Spielen wurden das Stadion in ein Fußballstadion umgewandelt und man stellte es Manchester City als Ersatz für das Stadion Main Road zur Verfügung. In der Saison 2003/04 nahm Manchester City im Etihad Stadium den Spielbetrieb auf.




Bis 2011 war das Stadion noch unter dem Namen „City of Manchester Stadium„ bekannt. Dann schloss Manchester City einen zehnjährigen Sponsorenvertrag mit der Fluglinie Etihad und das Stadion wurde in Etihad Stadium umgetauft.
Im Jahre 2008 wurde hier das Finale des UEFA-Cups zwischen Zenit St. Peterburg und Glasgow Rangers (2:0) ausgetragen.

Willkommen im Etihad Stadium von Manchester City© Foto: Carina Tietz

Willkommen im Etihad Stadium von Manchester City© Foto: Carina Tietz

Schon bei der Übernahme dachte die Führung von Manchester City über einen Umbau nach und gab Machbarkeitsstudien in Auftrag. Vorwiegend ging es darum, dass Dach und die Kapazität zu erhöhen. Im Sommer 2014 begann man mit dem Ausbau der Südtribüne um 6000 Sitzplätze. 2015 wurden die Sitzreihen am Spielfeldrand um drei Reihen erweitert und man erreichte durch die Umbaumaßnahmen eine Kapazität von 55.000 Plätzen. Für die Zukunft ist ein weiterer Umbau der Nordtribüne geplant, der weitere 6000 Plätze schaffen soll.




Etihad Stadium: Anreise ab Deutschland
Ihr könnt das Etihad Stadium im Manchester problemlos mit dem Auto, mit dem Flugzeug oder mit der Bahn erreichen. Welche Anreise die billigere Variante ist, hängt natürlich von Euren Bedürfnissen ab. Wer mit mehreren Leuten anreist, der sollte das Auto wählen. Für Alleinreisende empfiehlt sich die Anreise per Flugzeug. Theoretisch kann man Manchester auch mit der Bahn erreichen. Allerdings würde ich die Variante schon wegen der Anreisezeit nicht empfehlen.

Die Fähren nach Dover © Foto: Carina Tietz

Die Fähren nach Dover © Foto: Carina Tietz

Ethiad Stadium: Anreise mit dem Auto
Ab Deutschland wählt Ihr die Autobahn bis zum Fähranleger in Dünkirchen oder Calais. Vom Westen Deutschlands führt die schnellste Strecke über Aachen, Brüssel und Gent (E40) nach Dünkirchen und Calais. Diese Strecke ist mautfrei. Ob Ihr nun Calais oder Dünkirchen als Starthafen wählt, ist völlig gleich. Zwischen Dünkirchen und Calais beträgt die Fahrzeit über die mautfreie Autobahn knapp 30 Minuten. Die Überfahrt von Calais nach Dover dauert 1 ½ Stunde und von Dünkirchen nach Dover 2 Stunden. Die Fährpreise sind gleich.

Abfahrt in Calais © Foto: Carina Tietz

Abfahrt in Calais © Foto: Carina Tietz

Fähren von Calais und Dünkirchen nach Dover
Es verkehren zwei Fährgesellschaften DFDS Seaways und P&O-Ferries. Die Preise variieren und sind abhängig von der Größe des Fahrzeuges und von der Anzahl der Personen. Generell ist es billiger, wenn die Überfahrt zwischen 23.00 und 6.00 Uhr erfolgt. Die Überfahrt in der Nacht kostet bei beiden Gesellschaften mit einem PKW bis sechs Meter Länge und bei 4 Reisenden zwischen 75,- und 135,- €. DFDS Seaways bietet zudem viele Angebote.

Kontrollen in Calais und Dünkirchen
Die Kontrollen sind in Calais und Dünkirchen streng. Pässe und Fahrzeug werden mehrmals kontrolliert. Für die Abfertigung sollte man knapp 30 Minuten Zeit einkalkulieren. Fußball-Fans, die nach England reisen sind in Calais und Dünkirchen allgegenwärtig. Das bedeutet, dass Fans nicht gesondert oder intensiver kontrolliert werden. Selbst mit Fahne am Auto, kann man die Kontrollen problemlos passieren.

Auf dem Weg nach Manchester, Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Auf dem Weg nach Manchester, Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Weiterfahrt ab Dover nach Manchester:
Die Abfertigung in Dover geht auch bei voller Fähre zügig. Nach dem Verlassen des Hafengeländes folgt Ihr den Schildern in Richtung London/Folkstone (M20). Kurz vor London erreicht Ihr den Stadtring (M25), der Euch um London herum leitet. Folgt dem Ring nach Westen in Richtung Flughafen London-Heathrow. Der Stadtring (M25) ist zu Stoßzeiten voll. Gerade zwischen 6.00 und 9.30 Uhr morgens und zwischen 16.00 und 20.00 Uhr abends kommt es hier immer wieder zu Staus oder der Verkehr kommt zum Erliegen. Alternativ könnt Ihr noch den Stadtring in östlicher Richtung nehmen. Aber auch hier kommt es während der Rush-Hour immer wieder zu Staus. Zudem ist die Fahrtstrecke länger. Der Weg nach Manchester ist ausgeschildert! Im Norden von London verlasst Ihr den Stadtring und folgt der M40 in Richtung Birmingham. Ab Birmingham geht es auf die M6. Die M6 teilt sich im Süden von Birmingham in die M6 und M6 Toll. Letztere ist die schnellere Strecke. Diese kosten aber Maut (5,50 Pfund; Stand Juli 2016). Im Norden von Birmingham kommen die Autobahnen wieder zusammen.

Anfield Road oder Old Trafford
Ein Kurztrip nach London mit einem Stopp in Arsenal oder Westham klingt verlockend. Doch das solltet Ihr lieber lassen! Selbst, wenn Ihr früh genug in Dover ankommt, wird die Zeit kaum ausreichen. Gerade der direkte Zuweg über Peckham nach Westminster ist zu Stoßzeiten zu. Da braucht man nicht selten bis zu 2 Stunden, um überhaupt nach London zukommen. Solltet Ihr noch genügend Zeit haben, dann fahrt an die Anfield Road in Liverpool. Empfehlenswert ist auch eine Stadiontour in Old Trafford.

Stadionbesichtigung Old Trafford, Manchester © Foto: Carina Tietz

Stadionbesichtigung Old Trafford, Manchester © Foto: Carina Tietz

Hierzu gibt es diese Anekdote:
Es sollen mehr Borussia-Fans bei der Stadionbesichtigung gewesen sein, als Wolfsburg-Fans beim Auswärtsspiel in Old Trafford. Tradition verpflichtet eben!

Mit dem Flugzeug nach Manchester:
Eurowings bietet Flüge nach Manchester ab 30,- € ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Rostock, Dresden, Nürnberg und Stuttgart.

Flybe bietet Verbindungen ab Düsseldorf und Hannover ab 26,- €
Ryanair biet eine Verbindung ab München ab 41,- €

Mit Flybe nach Manchester, Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Mit Flybe nach Manchester, Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Easy-Jet bietet eine Verbindung ab München ab 49,- €
KLM bieten Verbindungen ab ganz Deutschland via Amsterdam ab 29,- €

Mit easyjet nach Manchester, Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Mit easyjet nach Manchester, Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Brussels Airlines bietet Verbindungen ab Deutschland via Brüssel ab 70,- €

Vom Flughafen Manchester zum Stadion von Manchester City
Der Flughafen von Manchester liegt außerhalb der Stadt. Es verkehren Busse und Bahnen in die Innenstadt. Am Flughafen kann man ein 24-Stunden-Ticket erwerben. Mit diesem Ticket könnt Ihr alle Busse und Bahnen in Manchester benutzen und von der Innenstadt weiter zum Etihad Stadium oder nach Old Trafford fahren.



Mit dem Taxi zum Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Mit dem Taxi zum Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Taxi zum Etihad Stadium:
Am Flughafen stehen diverse Taxi-Unternehmen zur Verfügung, die Euch auf dem direkten Weg zum Etihad Stadium bringen. Für die einfache Fahrt zahlt man knapp 27,- Pfund. Wer die Rückfahrt gleich mit bucht, bekommt ein paar Pfund Rabatt. Die Taxen könnt Ihr schon vorab über die Webseite des Flughafens buchen. Ihr könnt auch vor Ort mit dem Fahrer einen Abholort vereinbaren. Die Taxen dürfen auch die Absperrungen am Stadion passieren und so könnt Ihr Euch auch direkt an der Gästekurve abholen lassen.

Mit dem Bus zum Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Mit dem Bus zum Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Parken am Stadion von Manchester City
Ihr könnt das Etihad Stadium bequem mit dem Auto erreichen. Am Stadion gibt es einige Bezahlparkplätze. Weitere Parkplätze liegen in der Nähe des Clayton Parks. Gute Parkmöglichkeiten findet Ihr auch in Richtung Bankstreet in der Nähe der Ravensbury Community School.

Wenige Meter vom Eingang der Gästekurve entfernt liegt an der Ecke zur Grey Mare Lane die Fankneipe Mary D’s Beamish Bar. Die Jungs dort sind cool drauf. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Fans von Borussia Mönchengladbach hier problemlos Zugang bekommen. Wenn Ihr Glück habt, dann dürft auch auf dem Bar-Parkplatz parken!

Die Mary D's Beamish Bar am Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Die Mary D’s Beamish Bar am Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Parken am Etihad Stadium mit Kleinbus oder Van
Ihr reist im Kleinbus oder mit Wohnmobil nach Manchester? Dann könnt Ihr gleich in der Nähe der Auswärtskurve parken. Die Kontrollen dort sind lässig und die Leute sind alle freundlich und hilfsbereit. Nicht selten lässt man hier auch Vans parken. Vorausgesetzt natürlich, dass noch genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. Ansonsten könnt Ihr es noch nördlich vom Stadion und in der Nähe der der Ravensbury Community School versuchen. Dort gibt es auch größere Stellflächen.

Bier beim Stadionbesuch bei Manchester City
Ich kann hier nur meine persönlichen Erfahrungen schildern. Auf verschiedenen Webseiten habe ich gelesen, dass die Polizei rigoros durchgreift, wenn man öffentlich Bier in Stadionnähe trinkt. Das habe ich in der Form noch nicht erlebt. Ich habe sogar einmal einen nordirischen Fan-Club von Belfast aus beim Stadionbesuch in Manchester begleitet. Die Männer sind verdammt trinkfest und sie trinken auch am Stadion und in der Öffentlichkeit ihr Bier. Probleme gab es deshalb nirgendwo. Das gilt nicht nur für Fans von Manchester City. Auch die Fans der gegnerischen Mannschaft haben Bier vor dem Stadion getrunken. Beim Spiel der Borussia in Manchester sind wir mit Bier von der Fankneipe der City Fans hinüber zum Eingang der Gästekurve gelaufen. Es gab keine Probleme.

Hier könnt Ihr Bier am Etihad Stadium kaufen
Wie bereits erwähnt: Ein frischgezapftes Bier bekommt Ihr in der Mary D’s Beamish Bar. Nur wenige hundert Meter vom Etihad Stadium entfernt, hinter dem Alan Turing Way liegt an der Gibbon Street der ASDA Eastlands Super Center. Hier könnt Ihr Bier kaufen. Auch für die Rückfahrt könnt Ihr Euch hier mit Bier eindecken. Der ASDA-Supermarkt hat rund um die Uhr geöffnet. ASDA ist der Nachfolger von Walmart und bietet auch sonst ein breitgefächertes Alkoholangebot. Am ASDA Eastlands Super Center gibt es auch MC Donalds und einige diverse Fast-Food-Angebote.

Parken in der Nähe vom Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Parken in der Nähe vom Etihad Stadium © Foto: Carina Tietz

Hotels in der Nähe vom Etihad Stadium
Schon mal vorab: Bei Spitzenspielen in der Championsleague sind die Hotels rund um das Etihad Stadium und in Manchester selber schnell ausgebucht. Ich habe mein Hotel für das Spiel gegen die Borussia im letzten Jahr Anfang November gebucht. Da waren die Hotels in der Innenstadt und in der Nähe des Etihad Stadiums bereits ausgebucht. Ich musste dann auf ein Mercure Hotel fast 25 Meilen außerhalb von Manchester zurückgreifen. Zu den günstigsten Hotels in Manchester gehören die Hotels der Premier-Inn-Gruppe und der Travellodge. Wer auf Komfort weitgehend verzichten kann und nur zum Spielbesuch nach Manchester kommt, der kann hier billig ein Zimmer bekommen. Günstige Zimmer bieten auch die internationalen Hotelketten Holiday Inn Express und Ibis Budget. Hier gibt es ein Doppelzimmer bereits ab 49,- Euro. Alternativ gibt es noch das Mercure Piccadilly und das Double Tree Hilton Piccadilly. Hier kostet ein Doppelzimmer mindestens 100,- Euro die Nacht. Es besteht auch noch die Möglichkeit ein Zimmer in Liverpool zu buchen. Von hier hat man eine gute Anbindung nach Manchester. Sehr empfehlenswert ist das John Lennon Airport Hotel Holiday Inn Express. Hier bekommt man ein Doppelzimmer bereits ab 65,- Euro.

Günstige Unterkünfte in Manchester gibt es bei booking.com



booking_de_4414 banners_de-05 Image Banner

Noch ein paar Tipps für den Besuch des Etihad Stadiums in Manchester:
Aus eigener Erfahrung kann ich Euch nur raten: Fahrt früh genug los! Umfahrt London über die westliche Ring-Autobahn. Ihr müsst die Wartezeit für die Fähre überbrücken? Nachts könnt Ihr einen Abstecher nach Peckham machen. Da sind die Straßen meist frei. In Peckham kann man auch morgens um vier Uhr noch in den Kneipen ein Bier trinken oder einen Döner essen. In Dover sind die Kneipen nachts zu.
Bis zu zwei Stunden vor Spielbeginn ist die Zufahrt zum Stadion problemlos möglich. Dann kann man auch im Gebiet hinter der Grey Mare Lane einen Parkplatz finden.

Karten für das Championsleague-Spiel Manchester City gegen Borussia Mönchengladbach © Foto: Carina Tietz

Karten für das Championsleague-Spiel Manchester City gegen Borussia Mönchengladbach © Foto: Carina Tietz

Habt Ihr noch Fragen? Dann schickt mir doch einfach eine Nachricht!

Do you need an experienced and creative German content writer? Here is my offer:

Please follow and like us:

Nottingham, die schönste Stadt in den Midlands

Für mich ist Nottingham die schönste Stadt in den Midlands. Sie unterscheidet sich bei Weitem von den typischen englischen Industriestädten. Zwar haben sich auch in Nottingham und Umgebung viele Fabriken und Industrieunternehmen angesiedelt, aber die Stadt hat ihren ursprünglichen Charme weitgehend erhalten.



Nottingham, die einst zerstörte Perle der Midlands
Wer einen Blick auf die Landkarte wirft, erkennt sehr schnell, dass Nottingham weitab der anderen großen Industriestädte liegt. Diese Tatsache hat wohl auch dazu beigetragen, dass sich Nottingham nur in gesundem Maß industriell entwickelt hat. Während des Zweiten Weltkrieges wurde Nottingham weitgehend zerstört. In den 1950er und 1960er Jahren befand sich die Stadt am Trent in einem ständigen Aufbau. Ein Teil der zerstörten Häuser wurden wieder bewohnbar gemacht. Der andere Teil wurde vom Schutt entfernt und an gleicher Stelle wurden neue Häuser errichtet. Der Auf- und Umbau hielt in Nottingham auch Jahrzehnte später noch an. Architektonisch war man etwas freizügiger als andere englische Städte. Es entstanden einige architektonische Wunderwerke, die die einen als schlimme Bausünden bezeichnen und die anderen als moderne Architektur bejubeln.



Nottingham Castle und der Burgberg
Nottingham hat für Besucher so einiges zu bieten. Das Herzstück aller Sehenswürdigkeiten ist sicherlich Nottingham Castle und der Burgberg. Der ganze Felsen hat etwas Mystisches. Er wird von zahlreichen Gängen und vereinzelten Höhlen durchzogen. Ein Teil der Gänge kann bei einer Tour besichtigt werden. Die Burg wurde während der normannischen Eroberung im Jahre 1066 gebaut. Später war sie umkämpft und Teile wurde zu Zeiten der Bürgerkriege 1135-1154 und 1642 zerstört. 1831 brannten Arbeiter die Burg während eines Aufstandes nieder. 1870 wurde sie wieder aufgebaut. Heute ist in der Burg u.a. ein Museum untergebracht. Das ganze Jahr über finden interessante Ausstellungen statt.



Nottingham die Klöpplerstadt
Vor Jahrhunderten wurde in Nottingham fleißig geklöppelt. Die Spitzen aus Nottingham sind in der ganzen Welt bekannt. Noch heute werden sie in verschiedenen Unternehmen in Nottingham hergestellt. Die Stadt beheimatet ein Textilmuseum, das sich schwerpunktmäßig mit der Klöppelei befasst. Hin und wieder finden auch Ausstellungen und Veranstaltungen statt, die Besucher über die Spitzenherstellung informieren. Verkauft werden die exklusiven Spitzen überall in Nottingham. Wer sich dafür interessiert, sollte aber nur in ausgewählten Geschäften kaufen. Hin und wieder werden auch Billigwaren aus Asien als Nottinghamer Spitzen angeboten!

Günstige Unterkünfte in Nottingham gibt es bei booking.com


booking_de_4414 banners_de-05 Image Banner

Do you need an experienced and creative German content writer? Here is my offer:

Please follow and like us:

Die North Midlands

England ist mehr als Cornwall und Kent. Wer einen Urlaub in England plant, der kommt an den North Midlands nicht vorbei. Die North Midlands bilden mit den South Midlands das Herzstück von England. Kaum eine andere Region Englands bietet solch eine kulturelle und geschichtliche Vielfalt. Aber auch in Sachen Natur haben die North Midlands eine Menge zu bieten.



Die North Midlands im Herzen Englands
Die North Midlands bilden gemeinsam mit den South Midlands das sogenannte Herzstück von England. Die gesamte Gegend ist auf ganz unterschiedliche Weise geprägt. Der Osten mit den Grafschaften Nottinghamshire und Lincolnshire ist ländlich und beschaulich. Inmitten einer einzigartigen Natur schlängelt sich der Trent durch das Land. Hier zeigt sich die typische Atmosphäre der Midlands. Die Mitte der Midlands könnte dagegen kontrastreicher nicht sein. Hier liegen mit Mansfield, Stoke-on-Trent und Derby kleine Städte, die industriell geprägt sind. Der Westen wirkt dagegen schon wieder viel ländlicher. An den Ufern von Dee und Severn liegen romantische Dörfer. Touristisch geprägt sind die Nord Midlands von Nottingham und Robin Hoods Sherwood Forest.

Die Heimat der Potters: Das Britannia-Stadion in Stoke-on-Trent© Foto: Carina Tietz

Die Heimat der Potters: Das Britannia-Stadion in Stoke-on-Trent© Foto: Carina Tietz


Der Nationalpark Peak District
Wer die North Midlands besucht, der sollte unbedingt auch dem Nationalpark Peak District einen Besuch abstatten. Der Nationalpark Peak District liegt im Norden von Derbyshire an der Grenze zu West Yorkshire, South Yorkshire und Greater Manchester. Er ist der meistbesuchte Nationalpark in Großbritannien. Besucher schätzen seine landschaftliche Vielfalt. Bergig ist der überall, aber gleich wirkt er dennoch nicht. Der Norden liebäugelt er ein wenig mit dem alpinen Flair. Hier wird er von Heidemooren durchzogen. Im Süden ist er dagegen von atemberaubenden Kalkschluchten geprägt. Aufgrund des Kalkes wird er südliche Teil des Nationalparks Peak District auch als White Peak bezeichnet. Die Felsen im Norden sind aus dunklem Grit. Daher trägt der nördliche Teil des Nationalparks Peak District auch den Beinamen Dark Peak. Beide Gebiete eignen sich hervorragend zum Wandern. Auch die Stadt Derby lockt mit vielen touristischen Angeboten.

Günstige Angebote in den North Midlands gibt es bei booking.com:



booking_de_4414 banners_de-05 Image Banner

Do you need an experienced and creative German content writer? Here is my offer:

Please follow and like us:

Der Nordwesten Englands

Für mich persönlich gehört der Nordwesten Englands zu den schönsten Gebieten Großbritanniens. Viele Maler, Schriftsteller und Dichter kamen in den Nordwesten Englands, um sich von der vielfältigen und faszinierenden Natur inspirieren zu lassen. William Wordswoth hat die Gegend oft in seinen Werken gerühmt. Der Nordwesten Englands triumphiert nicht nur durch die Städte Liverpool und Manchester. Gerade das Hinterland bietet eine Vielzahl an Naturschönheiten und kulturellen Städten.



Hinter Manchester und Sheffield
Manchester und Sheffield kennzeichnen sich auch heute noch als Industriestädte. Allerdings hat gerade Manchester sein Image in den letzten Jahren stark aufgewertet und viel in die Stadtentwicklung gesteckt. Das Manchester heute von zahlreichen Touristen besucht wird, liegt in erster Linie an den beiden lokalen Fußballclubs und insbesondere an Manchester United. Wer Manchester oder Sheffield besucht, der sollte sich unbedingt auch das Hinterland ansehen. Schon vor Jahrzehnten waren die nördlichen Stadtausläufer ein Naherholungsgebiet für die Fabrikarbeiter aus Manchester, Bradford und Sheffield. Sehenswert sind vor allem die Pennines, die Seen im Lake District und die zahlreichen Moore. In diesen Gebieten wirkt die Gegend verlassen und einsam. Damit ist sie ein idealer Urlaubsort für Leute, die Ruhe und Erholung suchen. Touristen genießen einfach den unbeschreiblichen Anblick der tiefen Täler, blau-leuchtenden Seen und grünen Hügeln, an deren Fuß kleine Orte liegen, die zum Verweilen einladen.

Das Stadion von Manchester City © Foto: Carina Tietz

Das Stadion von Manchester City © Foto: Carina Tietz


Liverpool und Manchester sind eine Reise wert
Einst waren Manchester und Liverpool vom wirtschaftlichen Niedergang gezeichnet. Doch davon ist heute kaum noch etwas zu spüren. Beide Städte haben sich zu kleinen Metropolen gemausert und zeigen, dass ein struktureller Wandel auch positiv vollzogen werden kann. Der über zehn Kilometer lange Hafen und die Docks in Liverpool sind heute auch ein Anziehungsort für Touristen. Hier findet man urige Hotels, die besten Restaurants der Stadt und eine Vielzahl an kulturellen Einrichtungen. Die neue Architektur verträgt sich in beiden Städten mit den traditionellen Bauten aus der viktorianischen Zeit. Auch in Sachen Weltfußball haben beide Städte etwas zu bieten. Wer einmal ein Spiel an der Anfield Road in Liverpool gesehen hat, der ist geradezu infiziert. Wie Phoenix aus der Asche erhebt sich das Stadion von Liverpool inmitten eines Wohngebietes. Tradition erleben Besucher auch Stadion Old Trafford. Manchester City steht dagegen für die Moderne.
Pilgerort für Fußballfans: Die Anfield Road in Liverpool © Foto: Carina Tietz

Pilgerort für Fußballfans: Die Anfield Road in Liverpool © Foto: Carina Tietz


Lancashire: Von düsteren Industriestädten zu kleinen Metropolen
Noch vor Jahrzehnten wäre wohl niemand freiwillig in die Industriestädte von Lancashire gefahren. Von Rauch eingehüllt und von hohen, qualmenden Kaminen und Fabrikgebäuden geprägt, pulsierte nur die Industrie. Die Menschen lebten in trostlosen und düsteren Städten. Doch mit dem Strukturwandel änderten sich auch die Stadtpanoramen. Am stärksten ist der Wandel in Salford bei Manchester zu spüren. Der Maler Lowrys machte seine Heimatstadt Salford mit dem Bild „The Bandstand“ bekannt. Darauf zeigt sich ganz besonders die einstige trostlose und dunkle Atmosphäre in der Stadt.



Heute dürfen sich die Besucher auf gemütliche Kleinstädte freuen, die einen Hauch von Metropolen versprühen. Unverkennbar ist auch hier der viktorianische Baustil, der mit der Moderne verschmelzt. Die Industriestädte in Lancashire sind ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in den Nordwesten Englands.

Günstige Unterkünfte im Nordwesten von England gibt es bei booking.com


booking_de_4414 banners_de-05 Image Banner

Do you need an experienced and creative German content writer? Here is my offer:

Please follow and like us:
1 2