Die Pennines im Norden von England

Die Pennines sind unter Kennern längst ein Geheimtipp. Für die meisten Englandentdecker endet die Reise in Liverpool oder Manchester. Doch dabei fängt die wahre Schönheit Englands erst hinter den nördlichen Industriestädten an. Es lohnt sich in jedem Fall bis zur schottischen Grenze weiterzufahren und sich die Pennines anzusehen.



Die Pennines: Bergschönheiten in üppigem Grün
Folgt man der Autobahn M6 von Lancaster in Richtung der schottischen Grenze, dann erstreckt sich mit den Pennines eine der schönsten Mittelgebirgszüge Großbritanniens. Die Hügel faszinieren Besucher schon beim Hinsehen. Gerade im Frühjahr und im Sommer präsentieren sich die Pennines in einem üppigen und satten Grün. Sie wirken verlassen und es hat den Anschein, als würde sich kein Mensch hierher verirren. Da ist etwas Wahres dran. Wer die Pennines erwandert, der trifft nur hin und wieder auf einen Schäfer oder einen Bauern. Beherrscht werden die Pennines von Schafen, Kühen und wilden Pferden. Vereinzelt sieht man eine Stallung oder ein Bauernhaus. Die Pennines sind das schönste Ende der Welt!

Einsame Täler in den Pennines © Foto: Carina Tietz
Einsame Täler in den Pennines © Foto: Carina Tietz

Die Pennines erwandern über den Pennine Way National Trail
Die Pennines lassen sich am besten zu Fuß erkunden. Wanderer brauchen viel Zeit: Der Pennine Way National Trail ist ungefähr 416 Kilometer lang. Wer die Pennines entdecken will, der sollte das in Etappen tun. Für die komplette Wanderung des Pennine Way National Trail sollte man mindestens drei Wochen einkalkulieren. Besucher können auch einzelne Gebiete der Pennines erwandern, denn von der Hauptroute gibt es zig Abzweigungen mit separaten Rundwanderwegen. Für längere Etappen ist eine komplette Wanderausrüstung erforderlich, denn der Pennine Way National Trail gehört zu den längsten und anstrengendsten Fernwanderwegen in Großbritannien. Tipps für die Wanderung über den Pennine Way National Trail und für die Wanderwegen in den Pennines findet man hier:



Die Pennines sind das Rückgrat Englands
Die Pennines erstrecken sich von den North Midlands bis zum Hadrian´s Wall und der schottischen Grenze. Sie umgeben die Städte Manchester, Leeds und Sheffield. Im Süden umgeben sie die Derbyshire Dales und die Yorkshire Dales. Gerade rund um die die Industriestädte herum wirken die Pennines bescheiden und werden von den Städtereisenden oft gar nicht wahrgenommen. Ihre wahre Schönheit entfaltet sich erst im Norden in Richtung der schottischen Grenze. Kenner und Wanderer bezeichnen mit den Pennines meist nur den Teil zwischen Lancaster und Carlisle.




Carina Tietz

Freie Journalistin und Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.