Les Baux de Provence, mystisch und doch faszinierend

Les Baux de Provence ist ohne Zweifel der merkwürdigste Ort der Provence. Er passt so gar nicht in das übliche Landschaftsbild dieser Gegend. Verlassen und fast schon unheimlich wirkt die Straße D27, die sich an steinigen Hügeln vorbei und durch schmale Kurven hinunter nach Le Mas des Vérans schlängelt.



Les Baux de Provence: Vom Tourismus geprägt und doch einsam und verlassen
Les Baux de Provence hat zwei Gesichter. Im Sommer ist das Stadtbild von Touristen geprägt. Dann drängeln sich am Fuße des Ortes Autos und Busse aus ganz Europa. Der Ort selber ist für Fahrzeuge gesperrt. Außerhalb der Saison kann man das Dorf ganz in Ruhe erkunden. Dann kommen nur wenige Besucher in den kleinen Ort am Rande der Alpilles. Überhaupt hat sich Les Baux de Provence in den letzten Jahren sehr verändert. Vor Jahrzehnten zählte Les Baux de Provence noch knapp 4000 Einwohner, heute leben nur noch etwa 400 Menschen in der Ortschaft. Viele Häuser aus dem Mittelalter stehen leer und sind verfallen. Deshalb trägt Les Baux de Provence auch den Beinnamen Ruinendorf.

Das Ruinendorf Les Baux de Provence © Foto: Carina Tietz
Das Ruinendorf Les Baux de Provence © Foto: Carina Tietz

Les Baux de Provence und König Balthasar
Les Baux de Provence war im Mittelalter umkämpft. Die Einwohner galten als hart und kämpferisch. Man nannte sie die Herren von Baux. Als Erkennungsmerkmal galt ihr Stammbaum, den sie selber auf König Balthasar (einer der drei heiligen Könige) zurückführten. Sie bezogen ihre Herkunft auf Bethlehem. So trug ihr Wappen auch einst den Stern von Bethlehem. Im 11. Jahrhundert gehörten zu Les Baux de Provence eine Vielzahl kleiner Ortschaften. Diese Tatsache machte die Herren von Baux zum mächtigsten Geschlecht der Provence.



Die Geschichte von Les Baux de Provence
Les Baux de Provence war einst heftig umkämpft. Schuld daran war die Heirat zwischen Raimond des Baux und einer Prinzessin aus der Provence. Von Eifersucht besessen kämpfte der Graf von Barcelona um die Prinzessin und es kam zu einem langen Krieg um Les Baux de Provence. Dieser Krieg setzte sich später auch unter den nachfolgenden Herrschern fort. Beendet wurde er erst, als die letzte Prinzessin von Baux starb. Dadurch ging Les Baux de Provence an die Grafschaft der Provence und 1481 zu Frankreich über. Doch die Bürger von Les Baux de Provence wehrten sich gegen die französische Zugehörigkeit. Die Franzosen kämpften unter der Herrschaft von König Ludwig XI. heftig um das Bergdorf mit der Folge, dass Les Baux de Provence von den Franzosen eingenommen und größtenteils zerstört wurde.

Spektakuläre Formationen in Les Baux de Provence © Foto: Carina Tietz
Spektakuläre Formationen in Les Baux de Provence © Foto: Carina Tietz

Tipps für den Besuch von Les Baux de Provence
Wer Les Baux de Provence in Ruhe entdecken will, der sollte den Ort im Frühjahr oder im Herbst besuchen. Auch am frühen Morgen und am späten Abend trifft man in Les Baux de Provence nur wenige Touristen an. Die Anreise ist am spektakulärsten über die D27 von nach Le Mas des Vérans bei Saint Remy de Provence. Das gesamte Gebiet lädt zu Wanderungen ein und bietet schöne Fotomotive. Den besten Blick auf Les Baux de Provence hat man vom Val d’Enfer. Es gibt einige Parkplätze am Fuße von Les Baux de Provence, doch die sind gerade in der Hauptsaison sehr begehrt. Alternativ kann man auch entlang der Zubringerstraße parken. Von hier hat man auch einen tollen Blick auf die einzelnen Teile des Ortes. Nach den Anschlägen in Frankreich ist auch in Les Baux de Provence verstärkt Polizei anzutreffen, die vereinzelt Fahrzeug- und Personenkontrollen durchführen. Davon sollten sich Besucher nicht abschrecken lassen. Es dient nur der eigenen Sicherheit.




Carina Tietz

Freie Journalistin und Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.