George Best City Airport Belfast

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz

Wer die Grüne Insel besuchen will, landet nicht selten am George Best City Airport Belfast. Zwar hat der George Best City Airport Belfast keine direkte Anbindung an einen deutschen Flughafen, aber er ist von Amsterdam oder über Manchester, Birmingham und London schnell zu erreichen. Der George Best City Airport in Belfast ist auch ein idealer Ausgangspunkt für eine Rundreise in Nordirland.

George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz






George Best City Airport in Belfast: familiär und gemütlich
Für mich persönlich gehört der George Best City Airport in Belfast zu den bequemsten Flughäfen der Welt. Das hat mehrere Gründe. Der Flughafen George Best City Airport in Belfast ist von der Innenstadt schnell erreichbar und man kann bequem in der Nähe des Terminals parken. Zwischen den Schaltern und der Sicherheitskontrolle liegen nur wenige Schritte. Dahinter liegt ein kleiner Abflugbereich, der Passagieren dennoch alles bietet, was sich der Fluggast wünscht. Die wenigen Gates liegen ganz nah zusammen. Auch der Weg zwischen dem Gebäude und den Flugzeugen ist kurz.
George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz






Lage: George Best City Airport Belfast
Der George Best City Airport Belfast liegt östlich der Stadt unmittelbar am Osthafen. Von hier erreicht man in wenigen Minuten das Stadtzentrum von Belfast. Zudem hat der Flughafen eine direkte Anbindung an die Autobahnen, die Belfast mit Derry und mit der Ostküste verbinden. Mit dem Auto erreicht man schnell die irische Grenze und den berühmten Antrim Coast Way. Es gibt mehrere Busverbindungen. Der Linienbus verbindet den George Best City Airport in Belfast direkt mit dem City Center Belfast. Es gibt mehrere Überlandverbindungen nach Magherafelt, Cookstown, Larne und Derry. Gegenüber vom Flughafen liegt eine Bahnstation. Von hier gibt es eine Anbindung an den Translink NI Railways. Im Flughafen kann man auch alternativ ein Auto mieten.
George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz






George Best City Airport Belfast: Fluggesellschaften und Flugverbindungen
Flybe fliegt sämtliche Flughäfen in Wales, Schottland und England an. Über Manchester kann man weiter nach Düsseldorf und über Birmingham weiter nach Hannover fliegen. Weitere Verbindungen nach Deutschland bietet Aer Lingus und British Airways über London. Wer in Westdeutschland wohnt, erreicht den George Best City Airport in Belfast am besten mit KLM von Amsterdam aus. KLM bietet aber auch aus ganz Deutschland Umsteigeverbindungen via Amsterdam an. Mit Iceland Air kann man weiter nach Reykjavik fliegen und Eastern Airways bietet Verbindungen nach Newcastle und Isle of Man. Während der Saison startet JetsGoHolidays mit Fliegern nach Palma De Mallorca.
George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz


Spotterplätze am George Best City Airport Belfast
Der George Best City Airport in Belfast ist auch für Spotter attraktiv. Zwar landen hier nur selten Maschinen mit Sonderlackierungen, aber dafür kann man hier sehr oft Crosswind Landungen bestaunen. Einen guten Ausblick auf die Start- und Landebahn genießt man vom Parkhaus des nahgelegenen IKEA-Möbelhauses. Einen optimalen Blick auf die startenden Flugzeuge hat man vom angrenzenden Victoria Park. Am George Best City Airport in Belfast gibt es kein Hotel. Leider liegen auch keine Spotterhotels in der Nähe.

Hier findet Ihr Spottervideos zum George Best City Airport Belfast und Crosswind-Landungen am George Best City Airport Belfast.

George Best City Airport Belfast,  Foto: © Carina Tietz

George Best City Airport Belfast, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Das Holiday Inn Express Hotel Liverpool Hoylake gehört zu den schönsten Hotels der IHG-Group in Liverpool. Nur wenige Gehminuten trennen das Holiday Inn Express in Liverpool Hoylake vom breiten Sandstrand und der Promenade. Gäste des Holiday Inn Express Hotels Liverpool Hoylake genießen die Ruhe eines Urlaubsortes und sind dennoch nur wenige Meilen von der Metropole Liverpool entfernt.

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz






Lage: Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Die meisten Liverpool-Besucher übernachten in den vielen Hotels am Albert Dock. Ich dagegen ziehe die Ruhe im Holiday Inn Express in Liverpool Hoylake vor. Hier lässt sich der Strandurlaub bequem mit einer Städtereise verbinden. Hoylake selber lockt mit einem urigen Stadtkern und typisch-englischen Pubs. Hier kann man nach einem ausgiebigen Stadtbummel den Tag mit einem kühlen Bier ausklingen lassen. Die Innenstadt von Liverpool erreicht man bequem durch den Kingsway Tunnel oder dem Queensway Tunnel. Alternativ kann man auch die Fähre über den River Mersey nehmen. Der Flughafen von Liverpool ist knapp 20 Meilen entfernt. Der Hotelparkplatz ist kostenlos.
Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz


Bewertung: Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Das Holiday Inn Express Hotel Liverpool Hoylake ist im typischen blauen Stil der Holiday-Inn-Express-Gruppe gestaltet. Dadurch wirken die Räume dunkel. Die Doppelzimmer verfügen über ein bequemes Doppelbett und die Familienzimmer sind zusätzlich mit einem Sofabett ausgestattet. Die Zimmer sind von unterschiedlicher Größe. Je nach Lage der Zimmer kann es bei vier Personen etwas eng werden. Hier sollte man einfach an der Rezeption nachfragen, ob eventuell ein größerer Raum zur Verfügung steht. Trotz der zentralen Orts- und Strandlage sind die Nächte im Holiday Inn Express in Liverpool Hoylake durch Ruhe geprägt. Die Badezimmer bieten eine Dusche und ein modernes Ambiente.




Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz


Service im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Die Gäste des Holiday Inn Express Hotels Liverpool Hoylake werden von den Mitarbeitern mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. Hier fühlt man sich gleich zu Hause. Ich habe schon sehr oft im Holiday Inn Express Hotel in Liverpool Hoylake übernachten und habe bei jedem Aufenthalt einen ausgezeichneten Service vorgefunden. Ob der Wunsch nach einem zusätzlichen Kissen oder einer vergessenen Zahnbürste – das Hotelpersonal hat immer ein offenes Ohr für die Gäste.
Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz


Frühstück im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake
Das Frühstück im Holiday Inn Express Hotel Liverpool Hoylake ist typisch englisch. Es gibt Rührei mir Würstchen und Bohnen. Wer es süß mag, der kann auch zu Müsli oder Cornflakes greifen. Es gibt eine kleine Auswahl an Obst. Natürlich steht auch Porridge auf der Speisekarte. Das Frühstück wird im offenen Restaurantbereich serviert. Das hat auch Nachteile, denn mitunter laufen abreisende Gäste mit Koffern durch den Frühstücksbereich.
Frühstück im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Frühstück im Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz






Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

20170502_102645

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake,  Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Liverpool Hoylake, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City

Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz

Das Holiday Inn Express Trafford City punktet durch seine Lage und lockt mit modern eingerichteten Zimmern und freundlichem Personal. Zudem besticht das Holiday Inn Express Trafford City durch seine einzigartige Containerbauweise. Egal ob Shoppingtour im Trafford Center, ein Spielbesuch in Old Trafford oder einfach nur ein Wochenendtrip nach Manchester – Gäste kommen im Holiday Inn Express Trafford City voll auf ihre Kosten.




Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz


Lage: Holiday Inn Express Trafford City
Das Holiday Inn Express Hotel Trafford City liegt nur wenige Gehminuten vom Trafford Center entfernt. Auch die Manchester Event City und das Leisure Center liegen in unmittelbarer Nähe des Hotels. Mit dem Auto oder mit dem Bus erreicht man in wenigen Minuten Old Trafford, das Stadion von Manchester United. Direkt am Trafford Center liegt eine große Busstation. Von hier kann man alle Stadtteile und die Innenstadt von Manchester bequem mit dem Bus erreichen. Die Parkplätze am Hotel sind kostenlos. Bis zum Airport beträgt die Fahrzeit mit dem Taxi zwischen 20 und 30 Minuten je nach Verkehrsaufkommen.
Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City, Foto: © Carina Tietz


Bewertung Holiday Inn Express Trafford City
Das Holiday Inn Express Manchester Trafford City wurde erst 2017 eröffnet. Seither erfreut es sich an stetig wachsenden Übernachtungszahlen. Das hat gute Gründe: Die Einrichtung ist sehr modern und neu und die Lage in unmittelbarer Nähe zum Trafford City ist ideal für Shopping-Fans. Das Personal im Holiday Inn Express Trafford City ist jung, motiviert und doch manchmal etwas überfordert. In Stoßzeiten können an der Rezeption schon mal lange Schlangen entstehen. Wirkt das große Hotel bei wenigen Gästen eher familiär, wird es bei ausgebuchtem Haus schnell hektisch. Das gilt insbesondere beim Frühstück.




Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz


Frühstück im Holiday Inn Express Trafford City
Wie in allen Holiday-Inn-Express-Hotels ist auch im Holiday Inn Express Manchester Trafford City das Frühstück im Preis inbegriffen. Das Frühstück ist typisch englisch. Auf den Tisch kommt Rührei, Würstchen, auch vegetarisch, Bohnen und Brot. Alternativ kann man auch Croissant, Porridge, Joghurt, Müsli und verschiedene Cornflakes-Sorten ordern. Es gibt eine kleine Obstauswahl und als Aufstrich steht Butter, Marmelade und Nutella zur Verfügung. In dem hellen und lichtdurchfluteten Restaurant kann man sein Frühstück wirklich genießen. Das gilt aber nicht, wenn das Holiday Inn Express Trafford City ausgebucht ist. Dann reicht der Platz im Restaurant nicht aus und die Gäste weichen auf die Sitzgruppen an der Rezeption oder sogar in den Computerraum aus. Wer spät frühstückt, bekommt dann leider nur noch die kläglichen Reste serviert. In Stoßzeiten wartet man auch schon mal 20 Minuten auf einen freien Platz.
Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Express Trafford City: Restaurant und Frühstücksraum, Foto: © Carina Tietz


Zimmer im Holiday Inn Express Trafford City




Die Zimmer sind alle modern eingerichtet und verfügen über eine Mindestausstattung. Dazu gehören neben TV und Telefon auch ein Bügeleisen, ein Bügeltisch und ein Föhn. Doppelzimmer sind mit Doppelbetten und Familienzimmer mit einem Doppelbett und einem Sofabett ausgestattet. Für Familien kann es in den Zimmern ganz schön eng werden, wenn das Sofa ausgeklappt ist. Dann findet man kaum Platz, um das Gepäck unterzubringen. In den obersten Etagen werden Gäste dafür mit einem tollen Aus- und Weitblick entschädigt. Auch die Betten sind bequem und nicht durchgelegen. Die Beleuchtung ist etwas spärlich, aber dafür befinden sich an den Nachttischen USB-Anschlüsse.
Manchester United, Old Trafford Foto: © Carina Tietz

Manchester United, Old Trafford Foto: © Carina Tietz


Manchester-United-Fans im Holiday Inn Express Trafford City
Das Holiday Inn Express Trafford City ist ein beliebter Treff von Manchester-United-Fans aus aller Welt. An Spieltagen übernachten auch viele United-Fans aus Deutschland im Holiday Inn Express Trafford Center. Zudem ist das Holiday Inn Express Manchester Trafford City ein optimaler Ausgangspunkt für Auswärtsfans. Das Stadion Old Trafford erreicht man mit dem Taxi in 5 Minuten. Es gibt auch eine Busverbindung ab Trafford Center. Wer gut zu Fuß ist, benötigt knapp 50 Minuten für die zwei Meilen lange Strecke zwischen dem Holiday Inn Express Trafford City und Old Trafford.

Holiday Inn Hotel Leeds Bradford

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford ist ein idealer Ausgangspunkt um Leeds und West-Yorkshire zu entdecken. Kehrt in eines der angesagten Restaurants ein oder bummelt durch den urigen Stadtkern von Leeds. Hier findet ihr Shoppingmöglichkeiten für jeden Geldbeutel.
Rund um Leeds warten jede Menge Sehenswürdigkeiten auf Euch, wie Halifax mit seinen interessanten Museen oder Yorkshire Dales, der üppig-grüne Nationalpark mit seinen Mooren, seichten Flüssen und breiten Tälern.




Lage: Holiday Inn Hotel Leeds Bradford
Das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford liegt inmitten der für Yorkshire typischen grünen Landschaften. Die Städte Leeds und Bradford sind in wenigen Minuten mit dem Auto erreichbar. Bis zum Internationalen Flughafen Leeds Bradford fährt man knapp 20 Minuten.

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz






Bewertung Holiday Inn Hotel Leeds Bradford
Das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford gehört für mich zu den schönsten Hotels in dieser Gegend. Ruhig an einer Landstraße gelegen, begrüßt es Besucher mit einem castle-ähnlichen Bau, der teils mit Grünpflanzen zugewachsen ist. Die Parkplätze sind kostenfrei.
Die Zimmer punkten mit einer warmen und familiären Atmosphäre. Wer will macht es sich in dem English-Style-Sessel bequem und genießt die herrliche Aussicht bei einem frischgezapftem Ale. Alternativ können die Besucher auch Kaffee oder Tee aufbrühen, der in allen Räumen kostenlos zur Verfügung steht. Auch Familien mit Kindern sind im Holiday Inn Hotel Leeds Bradford sehr gut aufgehoben.
Im Vergleich zu anderen Hotels der IHG-Kette überzeugt das Holiday Inn Hotel Leeds Bradford mit großen Räumen. Hier können sich auch vier Personen problemlos bewegen und die Koffer können im großen Schrank untergebracht werden. Auch der Eingangsbereich der Zimmer kann als Gepäckaufbewahrung genutzt werden.
Die Betten sind schon in die Jahre gekommen. Entsprechend weich und durchgelegen sind die Matratzen. Für englische Verhältnisse sind die Betten aber relativ groß. Wie in allen Holiday-Inn- Hotels kann der Besucher zwischen einem harten oder einem weichen Kissen auswählen. Die Familienzimmer verfügen über zwei auseinanderstehende Doppelbetten oder zwei zusammenstehende Doppelbetten.
Auch das Badezimmer punktet mit seiner Größe. Hier ist genügend Bewegungsfreiheit und man kann seine Kosmetikartikel abstellen. Einziger Nachteil ist, dass sich der Duschkopf nicht abnehmen lässt. Wer seine Haare waschen will, kommt um eine Ganzkörperdusche nicht herum.
Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz






Holiday Inn Hotel Leeds Bradford: Freundliches Personal
Das Personal im Holiday Inn Hotel Leeds Bradford ist herausragend freundlich und hilfsbereit. Die Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr für die Gäste und sind auch sonst sehr aufmerksam. Es gibt keine langen Wartezeiten an der Rezeption. Der Weg zu den Zimmern kann durch lange und kurze Flure und durch kleine Treppenhäuser führen. Trotzdem ist das Hotel auch für gehbehinderte Menschen geeignet. Die Etagen erreicht man über einen zentralen Aufzug. Einige der Treppenhäuser sind zudem mit einem Treppenlift ausgestattet. Ein Doppelzimmer im Holiday Inn Hotel Leeds Bradford kann ab 75 Euro pro Nacht und ohne Frühstück gebucht werden.

Ich liebe die himmlische Ruhe in diesem Hotel. Hier kann man nachts bei offenem Fenster schlafen.

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz


Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz

Holiday Inn Leeds Bradford Foto: © Carina Tietz





Neue Fährverbindungen im Mittelmeer 2018

Fähren im Mittelmeer 2018 Foto: © Carina Tietz

Nur noch wenige Wochen, dann steht die neue Saison vor der Türe. Die ersten Reisemessen sind in Vorbereitung und die Planungen laufen auf Hochtouren. Auch der Verband der Fährschifffahrt (VFF) hat bereits über neue und lohnenswerte Fähren auf den Mittelmeer-Routen informiert.


Die Urlauber dürfen sich über einige Highlights freuen: Frühbucherrabatte auf den Fährpassagen nach Griechenland, neue Fähr-Verbindungen nach Mallorca und Malta sowie Neuerungen beim beliebten „Camping an Bord“ für alle Wohnmobil-Urlauber. Weiterlesen

So geht es weiter

Lieber Leser,

seit meinem letzten Beitrag sind viele Monate vergangen. Ich habe viel erlebt in dieser Zeit. Es waren anregende Geschichten und oftmals auch Dinge, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Alles in allem war das Erlebte wieder ein Schritt zu mir selbst und zu meiner eigenen Reife. Der kürzeste Weg zu dir selbst führt nun einmal um die Welt. Deshalb habe ich mich entschlossen meine eigenen Geschichten mit in den Blog einfließen zu lassen. Ich werde mehr über meine eigenen Erfahrungen im Umgang mit Menschen schreiben.



Ich bekomme immer wieder Anfragen von Leuten, die gerne auswandern möchten. Gerne gebe ich auch diese Erfahrungen zukünftig weiter. Dabei greife ich auch auf Erlebnisse von Freunden und Kollegen zurück, die in fremden Ländern leben. Ich werde sie interviewen und ihre Geschichten weitergeben. Dazu wird es noch kleine Biographien geben. Natürlich wird hier nichts geschönt. Ich werde auch Leute zu Wort kommen lassen, die an ihrer Auswanderung gescheitert sind. Es werden offen und ehrliche Geschichten sein.



Selbstverständlich bleibt auch das Reisen ein Schwerpunktthema dieses Blogs. Ich werden Euch noch viele Geschichten von meiner großen Frankreichreise erzählen. Zudem bin ich in den letzten Jahren oft im Orient unterwegs gewesen. Daher werden Oman, der Persische Golf und der Nahen Osten mehr in den Mittelpunkt rücken. Im neuen Jahr wird es auch wieder Reiseberichte über die schönsten Städte der Welt geben. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf die Bewertungen von Hotels und Fluglinien liegen. Natürlich liegt mir auch der Fußball weiterhin am Herzen. Ich nehme Euch mit ins Mutterland des Fußballs. Begleitet mich in die schönsten Stadien Englands.

Ich habe immer ein offenes Ohr für meine Leser. Themenvorschläge, Kritik, Fragen und Anregungen nehme ich gerne entgegen. Schreibt mir einfach oder kommentiert!

Ich freue mich auf das nächste Jahr und wünsche Euch eine schöne Weihnachtszeit!

Eure Carina




Avignon: Pont Saint-Bénézet (Pont d’Avignon)

Du kommst an der Brückenruine Pont Saint-Bénézet (Pont d’Avignon) einfach nicht vorbei. Sie gehört zu Avignon wie der Eiffelturm zu Paris. Da ragt Sie nun in die Rhone hinein und gibt Avignon seine weltbekannte Stadtsilhouette.

Pont Saint-Bénézet / Pont d'Avignon © Foto: Carina Tietz

Pont Saint-Bénézet / Pont d’Avignon © Foto: Carina Tietz


Pont Saint-Bénézet: Alles begann mit einen Lied
”Sur le pont d’Avignon, L’on y danse, l’on y danse, Sur le pont d’Avignon L’on y danse tous en rond” beginnt das weltbekannte Lied über die Brückenruine Pont Saint-Bénézet (Pont d’Avignon). Die Franzosen bezweifeln, dass jemals einer auf dieser Brücke getanzt hat. Historiker gehen davon aus, dass das Tanzlied auf das Vergnügungsviertel der Stadt zurückzuführen ist, das sich ganz in der Nähe auf einer Rhone-Insel befand. Ebenso umstritten ist die Herkunft des Liedes. Obwohl es keine Belege dafür gibt, soll das Lied aus der Feder des Komponisten Pierre Certon stammen. Er soll es im 16. Jahrhundert unter dem Titel „Sous le Pont d’Avignon“ komponiert haben. Offiziell wird es jedoch Adolphe Adam zugeordnet. Der soll es für eine Oper umgeschrieben haben. Die heute bekannte Version ”Sur le pont d’Avignon“ stammt aus dem 19. Jahrhundert.
Willkommen in Avignon© Foto: Carina Tietz

Willkommen in Avignon© Foto: Carina Tietz





Die Geschichte von Pont Saint-Bénézet (Pont d’Avignon)
Die Brücke Pont Saint-Bénézet wurde im 14. Jahrhundert gebaut, als die Päpste die Stadt regierten. Benannt ist sie nach Papst Benedikt. Sie trägt den provençalischen Namen des Papstes. Die Brücke wurde durch Hochwasser und Kriege mehrmals zerstört. 1668 wurde sie endgültig aufgegeben. Erhalten blieben vier Bögen und die zweistöckige Nikolauskapelle mit romanischem Unterteil und gotischem Oberteil. Als „Historisches Zentrum von Avignon“ gehört die Ruine Pont Saint-Bénézet (Pont d’Avignon) gemeinsam mit der Kathedrale von Avignon zum UNESCO Weltkulturerbe.

Am Pont Saint-Bénézet © Foto: Carina Tietz

Am Pont Saint-Bénézet © Foto: Carina Tietz





Tipps für den Besuch von Pont Saint-Bénézet (Pont d’Avignon)
Während der Ferienzeit ist Avignon hoffnungslos überlaufen. Aber auch in der Nebensaison reihen sich hier die Touristenbusse aneinander. Daher solltet Ihr die Brückenruine am Morgen und an einem Wochentag besuchen. Zwar sind dann auch schon die ersten Touristen am Rhone-Ufer unterwegs, aber die zieht es meistens zuerst in den Papstpalast. Sonntags ist von einem Besuch absolut abzuraten. Dann herrscht rund um die Ruine dichtes Gedränge und man kann das Flair überhaupt nicht genießen. Parkplätze in Avignon und Parkplätze an der Brückenruine Pont Saint-Bénézet sind schwer zu finden. Ihr solltet in jedem Fall außerhalb der Stadtmauer parken. Die Gassen sind so eng und verwinkelt, dass man mit einem größeren Auto auch gerne mal manövrierunfähig einfach zum Stehenbleiben gezwungen wird. Ein guter Parkplatz (Parking de la ligne) liegt am Rhone-Ufer Boulevard de la Ligne zwischen der Tiefgarageneinfahrt zum Mercure Hotel und dem Théâtre des Lucioles.



Weinreise Frankreich: Châteauneuf-du-Pape

Traumhafter Morgen in Avignon: Der Papstpalast erstrahlt in der Morgensonne, Menschen eilen umher, kaufen Baguettes und die Zeitung und stehen zum Smalltalk an den Straßenecken. Die Metropole hinter der Stadtmauer beginnt zu leben. Schnell einen Kaffee im Café „Tout va bien“, hier ist die Atmosphäre so richtig südfranzösisch. Heute zieht es mich raus aus Avignon in die päpstlichen Gärten, dort wo die Reben meines Lieblingsweines gedeihen.

Café „Tout va bien“ in Avignon © Foto: Carina Tietz

Café „Tout va bien“ in Avignon © Foto: Carina Tietz






Von Avignon nach Châteauneuf-du-Pape
In Avignon ist immer irgendwo Stau. Ich bin seit zwei Wochen in der Gegend unterwegs und habe schnell gelernt. Bloß nicht hinter der Stadtmauer parken. Da kommt man in der Rush-Hour nicht mehr raus. Also habe ich meinen Wagen unten am Rhone-Ufer abgestellt. Hier reihen sich bereits die ersten Touristenbusse aneinander, die die Gäste zum Papstpalast bringen. Ich brauche fast eine Stunde für die knapp 15 Kilometer nach Châteauneuf-du-Pape. Es wird gehupt und wild gestikuliert. Eigentlich alles wie immer im französischen Verkehr. Ich lächele gelassen zurück.
Avignon: Vom Papstpalast hinunter zum Rhone-Ufer © Foto: Carina Tietz

Avignon: Vom Papstpalast hinunter zum Rhone-Ufer © Foto: Carina Tietz






Châteauneuf-du-Pape: Angekommen in den Papstgärten
Genau hier liegt ein weiteres Stück Frankreich, das mich seit eh und je fasziniert. Die Luft ist staubig und trocken, das Land ist weit. Um mich herum nur Weinreben, dazwischen ein paar Gebäude und Säulen aus der Römerzeit und dahinter das schroffe und bizarre Gebirge. Ich fahre an den Straßenrand, steige aus und atme tief ein und aus. Ich will das unbeschreibliche Gefühl mitnehmen. Ich setzte mich auf einen Findling und betrachte viele Minuten die Umgebung. Kein Wunder, dass die Päpste hier einmal ein Schloss bauten und Gärten anlegten.

Angekommen in  Châteauneuf-du-Pape © Foto: Carina Tietz

Angekommen in Châteauneuf-du-Pape © Foto: Carina Tietz


Châteauneuf-du-Pape, mein Lieblingswein
In den ehemaligen päpstlichen Gärten, unterhalb der Schlossruine gedeihen die Reben des Châteauneuf-du-Pape. Es ist der Kiesboden, der die Reben so gut wachsen lässt. Doch auch die stetig warmen Sonnenstrahlen lassen die Trauben so schmackhaft werden und geben dem Châteauneuf-du-Pape seinen würzigen Geschmack. 13 verschiedene Rebsorten wachsen hier und können in allen Châteauneuf-du-Pape-Weinen enthalten sein. Der Châteauneuf-du-Pape hat einen höheren Alkoholgehalt, als die Weine aus dem Côtes du Rhône-Gebieten. Trotzdem sind sie erstaunlich mild im Geschmack .




Angekommen in  Châteauneuf-du-Pape © Foto: Carina Tietz

Angekommen in Châteauneuf-du-Pape © Foto: Carina Tietz

Weinreise Frankreich : Côtes du Rhône

Von Lyon geht es über die Nationalstraße immer in Richtung Süden. Mal fließt die Rhone links und mal rechts der Straße entlang. Hier erstecken sich die Weinanbaugebiete Côtes du Rhône. Doch was macht den Côtes du Rhône-Wein so einzigartig? Wie sind die Weine eingestuft? Wo liegen die Unterschiede?

Côtes du Rhône © Foto: Carina Tietz

Côtes du Rhône © Foto: Carina Tietz





Das Weinanbaugebiet Côtes du Rhône
Die Weinanbaugebiete Côtes du Rhône beginnen bei Vienne im Norden. Hier liegen die kleineren Anbaugebiete Cote Rotie und Condrieu. Weiter südlich an der Mündung zur Isère befinden sich die bekannten Weinanbaugebiete der Hermitage. Bei Valence erstrecken sich die Gebiete von Cornas und Saint-Péray. Rund um Montélimar gibt es keine nennenswerten Weingegenden. Die größten und bekanntesten Anbaugebiete der Côtes du Rhône-Weine findet man nordöstlich von Orange und nordwestlich von Avignon.

Côtes du Rhône-Reben bei Gaujac © Foto: Carina Tietz

Côtes du Rhône-Reben bei Gaujac © Foto: Carina Tietz





Die schlichten Côtes du Rhône-Weine
Millionen Hektoliter der jährlich produzierten Côtes du Rhône-Weine sind schlichte Weine. Wir finden sie in den heimischen Discountern und Supermärkten zu einem günstigen Preis. Diese Weine sind trocken im Geschmack. Es handelt sich hierbei um einen Verschnitt der nördlichen und der südlichen Weinregionen. Das bedeutet aber nicht, dass es sich bei diesen Weinen um Weine mit niedriger Qualität handelt. Die einfachen Weine der Côtes du Rhône haben einen sehr guten Geschmack und gelten in Frankreich als akzeptable Tafelweine.

Anbaugebiet der Côtes du Rhône-Reben: Gaujac © Foto: Carina Tietz

Anbaugebiet der Côtes du Rhône-Reben: Gaujac © Foto: Carina Tietz





Die Qualitätsweine der Côtes du Rhône
Die Reben der Qualitätsweine der Côtes du Rhône gedeihen im Vaucluse und im Gard. Diese Weine sind stark im Aroma und werden als Weine der Region Côtes du Rhône Villages vertrieben. Ihr könnt die Weine überall vor Ort kaufen. Achtet aber auf den Jahrgang. Die zwei und drei Jahre alten Weine sind wesentlich besser im Geschmack. Der ist dann würziger und mitunter von einer feinen Schärfe. Neben den Rotweinen sind auch die Roséweine dieser Region erstklassig und preiswert. Die Rebsorte Gamay sind besonders fruchtig und die Weine von Cinsault gelten es leicht und feinwürzig im Geschmack.

Weinreise kreuz und quer durch Frankreich

Ab sofort werde ich im Weinlexikon auch einzelne Weinregionen vorstellen, die ich natürlich alle schon bereist habe. Es geht los mit Frankreich, meinem Weinland Nummer 1. Begleitet mich durch meine mehrmonatige Reise kreuz und quer durch Frankreich. Dazu erfahrt Ihr auch weiterhin alles Wichtige zum Thema Wein und ich stelle ab sofort auch einzelne Weinsorten vor, die ich natürlich auch selber schon probiert habe.

Willkommen in der Provence © Foto: Carina Tietz

Willkommen in der Provence © Foto: Carina Tietz






Frankreich: Das Land der Weine und Reben
Ich liebe Frankreich und die französischen Weine. Der Spruch „Leben wie Gott Frankreich“ kommt ja nicht von ungefähr und Wein ist nun mal das beliebteste alkoholische Getränk in Frankreich. Wein wird in Frankreich immer und überall getrunken. Wenn ich meine Familie in Frankreich besuche, gibt es natürlich zuerst ein Glas Champagner. Zum Essen werden verschiedene Rot- und Weißweine gereicht. Aber auch am Abend, wenn wir uns ein schönes Plätzen in den Lokalen von Dinard gesucht haben, genießen wir ein Glas Rotwein. Begleitet mich auf einer aufregenden Reise durch Frankreich.
Traumhafte Strände in der Bretagne © Foto: Carina Tietz

Traumhafte Strände in der Bretagne © Foto: Carina Tietz






Das sind meine Stationen in Frankreich:

• Nord Pas-de-Calais
• Picardie
• Seine-Maritime
• Savoie
• Bouches-du-Rhône
• Alpillen
• Haute-Loire
• Vaucluse
• Calvados
• Côtes-d’Armor
• Bretagne
• Normandie
• Somme
• Morbihan
• Jura
• Meurthe-et-Moselle
• Orne
• Alpes-de-Haute-Provence
• Vaucluse
• Aisne
• Camargue

Weinanbau in Frankreich
In allen Regionen südlich von Paris wird überall Wein angebaut. Edle Weine kommen aus Bordeaux und Burgund und die Weine der Provence überzeugen durch ihren starken Geschmack. Weine aus der Lothringer Gegend gelten als zarte Weine. Wobei in dieser Gegend der Weinanbau nach starkem Reblausbefall sehr zurückgegangen ist. Jura und Savoyen sind vielfältige Gebiete mit unterschiedlichen Rebsorten. Eines der besten Weinanbaugebiete der Welt ist Côtes du Rhône.

Über die Französischen Alpen nach Süden © Foto: Carina Tietz

Über die Französischen Alpen nach Süden © Foto: Carina Tietz






Kulinarische Highlights in Frankreich
Neben den französischen Weinen werde ich Euch auch kulinarische Highlights vorstellen. Meeresfrüchte aus der Bretagne und Käse aus Brie stehen genauso auf dem Programm wie eine Bouillabaisse aus der Provence und Austern aus Marennes-Oléron. Ich nehme Euch mit in Restaurants, die man auf keiner Landkarte findet und zeige Euch urige Hotels und Ferienanlagen, die mit einem ausgezeichneten Preisleistungsverhältnis punkten. In diesem Sinne: “Vive la France”.

Calvados an jeder Ecke © Foto: Carina Tietz

Calvados an jeder Ecke © Foto: Carina Tietz

1 2 3 4 5 24