Kreuzfahrt durch die Ostsee

Völlig unterschiedliche Hafenstädte, mal baltisch und mal skandinavisch geprägt, laden zum Verweilen ein. Bei einer Kreuzfahrt durch die Ostsee lassen sich kulturelle Zentren, geschichtsträchtige Metropolen und architektonische Wunderwelten auf kurzen Seewegen kombinieren. Passagiere entdecken die alte Zarenstadt Sankt Petersburg, das beschauliche Kopenhagen oder die historische Hansestadt Tallin. Sehenswert ist das nostalgische Danzig, Helsinki, die weißeste Stadt des Nordens oder die märchenhafte Altstadt von Riga.

Kreuzfahrt Ostsee: Landgang in Sankt Petersburg ist ein Muss! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Ostsee: Landgang in Sankt Petersburg ist ein Muss! Foto: © Carina Tietz

Eine Kreuzfahrt durch die Ostsee bleibt ein unvergessliches Erlebnis
Ob die Wikinger mit ihren Drachenbooten, ob Kaufleute der Hanse oder Missionare aus aller Welt- die Ostsee war schon immer ein vielbefahrenes Binnenmeer. Heute fahren große Kreuzfahrtschiffe zu den stolzen Städten und malerischen Häfen, vorbei an weißen Sandstränden, steilen Felsklippen, stillen Heidelandschaften und einzigartigen Fjorden und Schären. Auf Passagiere warten königliche Paläste aus der Zarenzeit, Patrizierhäuser aus der Hansezeit und moderne Hauptstädte. Mit einer frischen Brise nehmen die Schiffe Kurs auf traditionsreiche Städte, majestätische Kirchen und gotischen Rathäuser, die von grünen und steinigen Wäldern und Hügeln umgeben sind. Eine Kreuzfahrt durch die Ostsee bleibt ein unvergessliches Erlebnis.




Kreuzfahrt Ostsee: Die historische Handelsstadt Tallin! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Ostsee: Die historische Handelsstadt Tallin! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Ostsee: Sehenswürdigkeiten und Highlights für Passagiere aller Altersklassen
Hinter jeder, der faszinierenden Stadtsilhouetten gibt es etwas Neues entdecken. In Riga zeugen über 800 Jugendstilgebäude von einer bedeutenden Geschichte. Anmutig sind auch die vielen Kirchen. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Petrikirche mit ihrem 120 Meter hohen Turm.
Spuren der einzigartigen finnischen Architektur findet man in Helsinki, mit der in einen Fels geschlagenen Temppeliaukio-Kirche und dem wunderschönen Dom.
Auf die kleinen Passagiere wartet der Tivoli in Kopenhagen, ein Freizeitpark mit langer Geschichte und einer Märchenwelt, die nicht nur Kinder in ihren Bann zieht. Auch das Kopenhagener Vergnügungsviertel Nyhavn gehört zu den Top 5 und ist ein Muss für Kreuzfahrer. Hier kann man ein frischgezapftes dänisches Bier oder das Nationalgericht Pølser genießen.
Viele Ostseehäfen liegen dicht an den Sehenswürdigkeiten. Die kleine Meerjungfrau kann man zum Beispiel vom Cruise-Terminal in wenigen Minuten zu Fuß erreichen und auch die Innenstadt von Tallin liegt direkt in Hafennähe.

Kreuzfahrt Ostsee: Mit der Straßenbahn durch Helsinki! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Ostsee: Mit der Straßenbahn durch Helsinki! Foto: © Carina Tietz




Die Zarenstadt Sankt Petersburg
Das Highlight jeder Ostseereise ist Sankt Petersburg. Hier gibt es so viel zu entdecken, dass manche Reedereien sogar zwei bis drei Tage im früheren Leningrad vor Anker liegen. Über der einstigen Zarenstadt wacht der prachtvolle Katharinenpalast, dessen Bau fast 25 Jahre dauerte.
Schon von Weiten schimmern die farbenträchtigen Türme der Auferstehungskirche. In Sankt Petersburg kann auch die Eremitage besucht werden. Sie liegt idyllisch am Ufer der Newa und gehört zu den berühmtesten Museen der Welt. Was wäre die russische Stadt ohne Ihre kleinen Märkte und Souvenirbuden? Hier gibt es Matroschkas in allen Formen und Farben.
Aber auch die Starthäfen locken mit vielen Angeboten. Eine Ostseekreuzfahrt lässt sich ideal mit einem Strandurlaub verbinden. Warnemünde lockt mit den breitesten Stränden an der deutschen Ostseeküste. Kreuzfahrtschiffe werden beim Auslaufen majestätisch verabschiedet. Eine ähnliche Atmosphäre herrscht auch in Kiel. Bei Fahrten durch den Nord-Ostsee-Kanal säumen winkende Zuschauer die Ufer.

Kreuzfahrt Ostsee: Cruise Terminal Kopenhagen: Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Ostsee: Cruise Terminal Kopenhagen: Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Ostsee: Lange Tage, ein angenehmes Klima und Routenvielfalt
Die Ostsee ist ein Kreuzfahrtziel für die Sommersaison. Dann sind die Tage lang und die Ostsee hat nur einen leichten bis mäßigen Seegang. Entlang der Ostseeküste steigen die Temperaturen nur selten über die 30°C-Grenze. Die Sommer sind angenehm und nicht zu heiß. Auf See weht meist ein kühler Wind und auch am Abend gehen die Temperaturen deutlich zurück. Daher gehört eine wetterfeste Jacke ins Reisegepäck.

Die meisten Reedereien kreuzen von Ende März bis Mitte Oktober in der Ostsee. Die beliebtesten Starthäfen sind Warnemünde und Kiel. AIDA Cruises hat ab Warnemünde mehrere Routen im Programm. Eine Kreuzfahrt führt zu den traditionellen Zielen Sankt Petersburg, Tallin, Helsinki und Stockholm. Auf einer zehntägigen Tour gibt es zusätzliche Stopps in Danzig und Kopenhagen. TUI und Royal Caribbean steuern zusätzlich die lettische Hauptstadt Riga an. Ein besonderes Kreuzfahrterlebnis hält Hapag Lloyd mit Stippvisiten in Kopenhagen und Travemünde bereit. Costa startet ab Amsterdam und Kiel und bietet Kombinationskreuzfahrten zwischen Nord- und Ostsee an. Selbst die großen Ocean-Liner haben die Ostsee den Sommer über im Programm. So bricht zum Beispiel die Queen Victoria von Southampton zu Fahrten nach Stockholm und Sankt Petersburg, mit Stopps in Norwegen, auf. Zu den größten Erlebnissen gehört eine Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal. Die Kanalpassage kann nur von kleineren Schiffen bewältigt werden. Kanaltauglich sind zum Beispiel die AIDAcara und die MS Europa.

Kreuzfahrt Ostsee: Ankunft in Göteborg: Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt Ostsee: Ankunft in Göteborg: Foto: © Carina Tietz




Kreuzfahrt-Tipps für Familien mit Kindern

Kinder sind von Kreuzfahrten begeistert. Allerdings nur dann, wenn man auch das richtige Schiff auswählt. Völlig ungeeignet sind Schiffe, die auch in den Ferienzeiten überwiegend von Senioren genutzt werden, wie die Deutschland, die MS Azores oder die Astor. Ideal sind Schiffe mit vielen Kinder-Attraktionen, mit Kinderbetreuung und günstigen Familienpreisen. Hierzu zählen zum Beispiel alle Schiffe von MSC, AIDA, Costa oder TUI. Erfahren Sie nachfolgend, worauf Sie bei einer Kreuzfahrt mit Kindern achten sollten.

Eigener Poolbereich für Kids auf der AIDAluna. Foto: © Carina Tietz

Eigener Poolbereich für Kids auf der AIDAluna. Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt mit Kindern: Schiff, Anreise und beste Reisezeit
Neben der Wahl des Schiffes, sollten Sie auch die Routen gut überlegt auswählen. Wer mit kleineren Kindern reist, scheut in der Regel lange und komplizierte Anreisen. Im Sommer liegen bei Familien die Routen durch Nord- und Ostsee hoch im Kurs. Generell sind während der Sommer- und Pfingstferien Kreuzfahrten mit deutschen Start- und Zielhäfen sehr beliebt. Hierzu zählen zum Beispiel Touren rund um Westeuropa oder auch Kurztrips nach Norwegen oder Schweden. Alle diese Reisen haben einen hohen Erlebnisanteil. Man kann innerhalb kurzer Zeit viel entdecken.
In den Winter-, Herbst und Osterferien tummeln sich viele Kinder an Bord von Schiffen, die durch das Mittelmeer fahren oder rund um die Kanarischen Inseln kreuzen. An Weihnachten gibt es spezielle Feiertagsrouten, die auch extra Programme für Kinder beinhalten.

Bei AIDA dürfen Kids auch in den Whirlpool. Foto: © Carina Tietz

Bei AIDA dürfen Kids auch in den Whirlpool. Foto: © Carina Tietz





Die Kreuzfahrten eignen sich überhaupt nicht für Kinder
Nicht empfehlenswert für Kinder sind Expeditionskreuzfahrten, zum Beispiel rund um Grönland und Spitzbergen oder zum Südpol. Diese Reisen richten sich sowieso meist nur an Erwachsene, die auch gesundheitlich fit sind. Der Landgang erfolgt mit Hilfe eines Zodiacs. Selbst wenn Kinder auf den Reisen mitgenommen werden, kann der Kapitän die Ausschiffung von Kindern verbieten. Darauf wird bereits vorab im Katalog hingewiesen. Es mag vielleicht für Kinder spannend sein, Eisbären in der freien Wildnis zu beobachten, aber die Reise an sich könnte sehr langweilig werden. Auf solchen Reisen gibt es weder eine Kinderbetreuung noch einen Kids-Club. In der Hauptsache werden Vorträge gehalten. Auch der Preis dürfte gegen eine Expeditionskreuzfahrt sprechen, denn Kinder zahlen fast immer den vollen Preis.
Besser sind Kreuzfahrten, die zum Beispiel Fahrten rund um Norwegen oder Island mit zusätzlichen Stopps in Grönland oder Spitzbergen anbieten. So lassen sich kleine Expeditionstouren mit einer Familienkreuzfahrt verbinden. Die Mein Schiff startet zum Beispiel in den Sommermonaten von Hamburg auf die Färöer Inseln, nach Island, Norwegen und Spitzbergen.

Wenn Sie zum ersten Mal mit Ihrem Kind an Bord eines Schiffes gehen, dann wählen Sie möglichst Routen mit ruhigem Seegang. Dazu gehören zum Beispiel Touren durch das Mittelmeer. Allerdings kann es hier in den Wintermonaten auch zu stürmischen Fahrten kommen. Zu den ruhigsten Seegebieten der Welt zählt das Rote Meer. Hier kann man Kultur perfekt mit einer Familienkreuzfahrt verbinden.

Fahrten über den Atlantik oder den Pazifik sollte man generell nur mit älteren Kindern unternehmen, die bereits seeerfahren sind. Sechs Tage auf See können für Kinder anstrengend sein.




Kreuzfahrt-Tipps für Familien

Zwischen Kreuzfahrtschiffen, Routen und Kabinen gibt es große Unterschiede. Jedes Schiff bedient eine besondere Klientel oder eignet sich für unterschiedliche Passagiergruppen. Nachfolgend erfahren Sie, worauf Familien bei der Buchung einer Kreuzfahrt achten sollten.

Wii-Corner auf der Mein Schiff 1. Foto: © Carina Tietz

Wii-Corner auf der Mein Schiff 1. Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt mit der Familie
Familien entscheiden sich in Sachen Urlaub meist für eine Pauschalreise inklusive Verpflegung und Hin- und Rückflug. Doch gerade in den Sommermonaten und in den Ferienzeiten sind die Urlaubsorte oft hoffnungslos überfüllt. Da kämpft man schon morgens um die heißbegehrten Poolliegen, sucht verzweifelt am Strand nach einem ruhigen Plätzchen und drängelt sich Abend für Abend dicht durch das Buffetrestaurant. Der langersehnte Familienurlaub kann so schnell in einer Katastrophe enden, wenn dann Papa und Mama genervt sind und die Kleinen quengeln. Familien die davon endgültig genug haben, sollten sich bei ihrem nächsten Urlaub für eine Kreuzfahrt entscheiden. Viele Reedereien verlagern typische Pauschalreisen einfach auf See. Und das zu Topkonditionen und fernab jedes Massentourismus. Sogar der Preis stimmt! An Bord werden Kinder vom ersten Tag vom Team des Kids-Club betreut. Hier treffen sie gleichaltrige Spielkameraden und werden in altersgerechte Gruppen aufgeteilt. Damit Mama und Papa auch mal in Ruhe ganz chic essen gehen können, können alle Kinder alternativ mit dem Kids-Club ihre Mahlzeiten einnehmen. Für Eltern bleibt danach auch noch genügend Zeit sich das Showprogramm anzusehen oder einen Drink an der Bar zu nehmen, denn selbst am Abend wird im Kids-Club ein tolles Programm geboten. Bei AIDA, TUI, Costa und MSC haben die Kleinen sogar eigene Außenbereiche mit Pool. Hier können sie laut sein und ungestört toben, während die Eltern sich im Wellnessbereich entspannen oder auf dem Pooldeck in Ruhe ein Buch lesen.



Auf einigen Schiffen stehen für Familien spezielle Kabinen zur Verfügung. AIDA bietet zum Beispiel Vierbettkabinen mit Verbindungstür an. Diese sind interessant für Familien, die mit mehr als zwei Kindern reisen. TUI Cruises setzt auf Familienkabinen mit Veranda. Diese sind mit einer Xbox-Spielkonsole ausgestattet und bieten getrennte Schlafbereiche für Eltern und Kinder.

Kleine Jungs auf großer Fahrt! Foto: © Carina Tietz

Kleine Jungs auf großer Fahrt! Foto: © Carina Tietz

Kreuzfahrt-Tipps für Familien
Eine Kreuzfahrt mit der ganzen Familie ist immer ein besonderes Erlebnis, wenn man folgende Dinge beachtet:

• Wählen Sie möglichst Schiffe mit einer legeren Atmosphäre an Bord. Hier können sich Kinder ungezwungen bewegen. Bestens geeignet sind AIDA, MSC, Costa, Royal Caribbean, NCL oder TUI.

• Achten Sie auf die freie Wahl der Essenszeiten. Buffetrestaurants sind für Kinder besser geeignet als à- la- carte- Restaurants. Einige Schiffe (Costa, MSC, AIDA, TUI usw.) bieten gesonderte Essenszeiten für Kinder des Kids-Clubs an. Auf einigen AIDA-Schiffen haben Familien mit Kindern in den Ferienzeiten einen früheren Zugang zu den Buffetrestaurants.

• Ideal sind Schiffe mit eigenem Kids-Club. Hier warten Betreuer mit einer sozialpädagogischen Ausbildung, die sich zu festen Zeiten um das Wohl der kleinen Gäste kümmern. Informieren Sie sich vor der Buchung unbedingt über die Voraussetzungen. Nicht alle Schiffe bieten Betreuung außerhalb der Ferien an. Kinder unter drei Jahren werden in der Regel nicht oder nur nach Voranmeldung betreut. Bei kleineren Schiffen oder Schiffen mit wenig jungen Gästen findet kein altersspezifisches Programm statt. Eine optimale und altersgerechte Betreuung finden Sie bei AIDA, TUI, Costa, Royal Caribbean, Norwegian Cruise Line und MSC.

• Für viele Familien steht bei der Buchung einer Kreuzfahrt der Reisepreis im Vordergrund. Vergleichen Sie daher unbedingt die Preise. Bei TUI reisen Kinder bis 14 Jahren als 3. und 4. Person in der Kabine kostenlos mit. Bei AIDA fallen keine Trinkgelder an und es gibt in den Ferien günstige Kinderfestpreise.

• Neben dem Kreuzfahrtpreis fallen bei einer Pauschalanreise Kosten für den Flug oder die Bahnfahrt an. Kinder zahlen bei Flügen oftmals einen Kinderpreis der um die 25% günstiger ist.

• Einige Schiffe (AIDA, Costa) bieten für Kinder Getränkepässe an. Die können vorab online gebucht werden. Sie haben einen festgeschriebenen Tagespreis und beinhalten alle Softdrinks und Kindercocktails.



• Auf internationalen Schiffen (NCL, Royal Caribbean, Carnival Cruise) wird im Kids-Club nur Englisch gesprochen. Bei MSC und Costa stehen in den Ferien vereinzelt deutschsprachige Betreuer bereit, allerdings nicht auf allen Schiffen und nicht für jede Reiseroute.

• Achten Sie bei Buchung auf familiengerechte Einrichtungen an Bord. Gibt es Menüs für Kinder? Dürfen Kinder in den Pool oder gibt es einen extra Poolbereich für die Kleinen?

• Familienkabinen und Vierbettkabinen sind begrenzt und gerade in den Ferien sehr begehrt. Eine frühe Buchung ist daher empfehlenswert.

• Wenn Sie mit mehr als zwei Kindern reisen, reicht eine Vierbett- oder Familienkabine nicht mehr aus. Sie benötigen eine weitere Kabine mit Verbindungstür.



Ein dänischer Fußball-Export: Ebbe Sand

von Carina Tietz

Farvel Ebbe Sand

Der letzte große dänische Star der Fußball-Bundesliga war in jüngster Zeit Ebbe Sand. Der 1972 in Ålborg geborene Mittelstürmer begann seine Profi-Karriere bei Brøndby und wechselte 1999 zum FC Schalke 04. Die Ablösesumme lag damals bei 10 Millionen Mark und war für den Bundesligisten ein erfolgreicher Einkauf. Sand war schnell in der gesamten Liga bekannt und machte sich mit seiner Verbundenheit zum Verein und vor allen Dingen durch seine große Fairness einen Namen. Ebbe Sand wurde während seiner Zeit in der Bundesliga nie vom Platz gestellt. Er gilt als der fairste Spieler der Welt.

Neben seiner Fußball-Karriere absolvierte Sand ein Universitätsstudium und ist Bauingenieur von Beruf. Privat hatte der sympathische Däne oft mit schweren Schicksalsschlägen zu kämpfen. 2004 erkrankte er an einer schweren Hirnhautentzündung und war lange Zeit nicht in der Lage zu trainieren oder gar zu spielen. Er hütete zunächst die Ersatzbank und kehrte nur langsam zur Mannschaft zurück. Obwohl er auch noch seinen Stammplatz verlor, wurde er von seinen Mannschaftkameraden zum Kapitän gewählt. Schon im Sommer 1998 hatte Ebbe Sand eine schwere Zeit zu überstehen. Die Ärzte diagnostizierten, kurz vor der Weltmeisterschaft, Hodenkrebs und rieten zu einer schnellen Operation. Sand aber wollte in keinem Fall die dänische Mannschaft alleine nach Frankreich fahren lassen und verschob die Operation. Gegen Nigeria schoss er dann nach nur 16 Sekunden das schnellste Tor der Weltmeisterschaft .

Er besiegte den Krebs und beendete 2006 seine Karriere. Zu diesem Anlass kamen über 60000 Zuschauer in die Schalke-Arena und verabschiedeten ihren Liebling.  Er wurde zweimal dänischer Pokalsieger und dreimal dänischer Meister. Den deutschen Pokal gewann er 2001 und 2002. Er war Torschützenkönig der Bundesliga 2001 und wurde 1998 und 2001 zum Fußballer des Jahres in Dänemark gekürt.

Jobsuche Dänemark

Wer in Dänemark arbeiten will, der kann auf unterschiedlichste Weise auf Jobsuche gehen. An dieser Stelle möchten wir die Variante der Online-Jobsuche vorstellen.

Jobsuche in Dänemark  unter www.monster.de : Hier kann man nach Jobs in Dänemark suchen, in dem einfach in der Länderauswahl Dänemark anklickt. (Sprache Deutsch)

Jobsuche in Dänemark  unter www.monster.dk : Ist die dänische Monsterversion. Es besteht die Möglichkeit einen eigenen Lebenslauf zu erstellen (Sprache Dänisch)

• Jobsuche in Dänemark unter www.jobnet.dk : Ist eine der beliebtesten Jobseiten. Man kann verschiedene Funktionen aktivieren und auch regional oder nach Branchen suchen. (Sprache Dänisch)

• Jobsuche in Dänemark unter www.workimport.dk : Diese Seite ist auf ausländische Fachkräfte spezialisiert. (Sprache überwiegend Englisch, zum Teil auch Deutsch und Dänisch)

• Jobsuche in Dänemark unter www.it-jobbank.dk : Eine Jobportal für Berufe aus dem IT-Bereich. (In der Regel Dänisch, selten auch Englisch)

• Jobsuche in Dänemark unter www.it-jobworld.dk : Ein Jobportal für Berufe aus dem IT-Bereich. (Sprache Dänisch, hin und wieder auch Englisch)

• Jobsuche in Dänemark unter www.ofir.dk : Besonders unter Dänen eine sehr beliebte Website für alle Beruf. Es gibt verschiedene Suchoptionen. (Sprache Dänisch)

• Jobsuche in Dänemark unter www.jobsincopenhagen.com : Hier kann man Jobs speziell in und im Großraum Kopenhagen suchen. Richtet sich meist an ausländische Bewerber. (Sprache Englisch, vereinzelt auch Deutsch und Dänisch)

Portrait eines dänischen Kindergartens

Wer mit Kindern nach Dänemark auswandern will, der möchte natürlich mehr über den Alltag erfahren. An dieser Stelle möchten wir der Frage nachgehen, was erwartet unsere Kinder in einem dänischen Kindergarten? Werden sie nach einer Auswanderung nach Dänemark auch erfolgreich integriert? Gibt es Probleme mit der Sprache? Hier ein Portrait eines dänischen Kindergartens, der auch 4 ausländische Kinder betreut, die gemeinsam mit Ihren Eltern nach Dänemark ausgewandert sind.

Es ist sechs Uhr morgens und Dorthe, die stellvertretende Kindergartenleiterin öffnet das große Tor zum Kindergartengelände, das etwa so groß ist wie ein Fußballfeld. Sie hat noch eine Viertelstunde, bis die ersten Kinder eintrudeln, darunter auch zwei Auswanderungskinder, Rachel aus Tansania und Paul aus Deutschland. Vor der Tür steht ein Korb mit Brot, frischgebackenen Brötchen und Milch, Buttermilch und Joghurt. Alles wurde vom örtlichen Bäcker und der Meierei in der Nähe angeliefert. Dorthe läuft zu den Ställen herüber und lässt die Ziegen auf die Außenfläche. Dann holt sie noch schnell die Eier aus dem Hühnerstall und bereitet Rührei mit Speck zu. Mittlerweile ist Denise eingetroffen, er ist betreut die Drachengruppen. Während Dorthe die ersten Kinder begrüßt, bereitet Denise einen großen Obstteller zu. Dann stürmt Paul durch die Tür: „God Morgen“, schreit er und sucht sich blitzschnell einen Platz am Frühstückstisch. Paul ist ein aufgeweckter Junge. Vor sieben Monaten kam er mit seinen deutschen Eltern nach Dänemark. Der Vater ist Bauarbeiter und nach jahrelanger Arbeitslosigkeit, hat er in Dänemark wieder einen guten Job gefunden. Die Mutter putzt im nahgelegenen Krankenhaus und ist rund um Zufrieden mit der Auswanderung nach Dänemark. „Am Anfang war es etwas schwierig für Paul, aber er hat sehr schnell Dänisch gelernt“, erzählt die Mutter und ist zudem begeistert von der Disziplin in den dänischen Kindergärten.

Im Laufe des Vormittags treffen die anderen Kinder und Erzieher ein. Heute werden die Ställe ausgemistet und für die nächste Woche wird Marmelade eingekocht. Susanna pflückt begeistert Brombeeren, die auf dem Kindergartengelände wachsen und aus denen später Gelee gemacht wird. Sie spricht fließend Dänisch. Vor zwei Jahren kam sie mit ihren Eltern aus Deutschland. Der Vater ist in der Werbung tätig und ist wegen der beruflichen besseren Aussichten nach Dänemark ausgewandert. Susannas Mutter ist Tierärztin und hilft nachmittags ein paar Stunden in einer Tierklinik aus. Ansonsten kümmert sie sich um die fünf Kinder. Susanna und ihre vier Geschwister sprachen vor der Auswanderung nach Dänemark nicht ein Wort Dänisch. Sie kannten das Land nur vom Urlaub her. Vor drei Jahren kehrte die Familie einem Ort in der Nähe von Köln den Rücken und wanderte nach Dänemark aus. Bereut haben Sie es nie. Gleich nach der Auswanderung nach Dänemark haben sie ein altes, fast 400 qm großes Bauerhaus gekauft und mit und mit restauriert.

Die Kindergartenküche ist in zwei Lager geteilt. Die einen stellen fleißig Marmelade her, während die anderen das Mittagessen zubereiten. Es gibt Fischfilet mit Kartoffeln und Möhren. Die Kinder helfen selbstverständlich mit. Paul ist sauer, denn er ist zum Spüldienst eingeteilt und muss die Spülmaschine befüllen. Susanna hat ihr Gummistiefel angezogen und beseitigt das alte Stroh im Hasenstall. Die Kinder sind heute tüchtig, denn alle wollen schnell fertig werden. Um ein Uhr steht eine Radtour zum nahgelegenen Limfjord auf dem Programm und wenn das Wetter weiter mitspielt können die Kinder sogar schwimmen. Fotos eines dänischen Kindergartens

Eine Fährfahrt nach Bornholm

Ich habe einen beruflichen Termin auf der Insel Bornholm. Von dem Eiland habe ich bisher nur Gutes gehört. Dänen schwärmen nahezu davon. Meine Auswanderung nach Dänemark liegt nun schon ein paar Monate zurück und es ist mein erster Besuch auf Bornholm. Ich lebe in Nord-Jütland und von hier sind es noch gut 300 bis 500 Kilometer bis zu einem der Fähranleger in Køge oder Ystad. Mein Aufenthalt auf Bornholm wird höchstens einen Tag dauern und was liegt da näher als zu fliegen. Doch so einfach ist das nicht. Bornholm wird nur von Cimber Air angeflogen. Ein Stop-over in Kopenhagen ist erforderlich. Doch ich muss erst gar nicht überlegen, ob ich nun die Fähre oder das Flugzeug nehmen. Es ist Hochsaison und die Flieger ab Kopenhagen sind längst ausgebucht. Jetzt heißt es rauf auf die Fähre.

Um halb acht erreiche ich den Fähranleger in Køge. Die Fähre „Dueodde“ von Bornholms Trafikken ist bereits eingetroffen, der Terminal ist allerdings noch geschlossen. Um halb zwölf soll die „Dueodde“ ablegen. Direkt am Terminal gibt es genügend kostenlose Parkplätze und ich kann meinen Wagen beruhigt stehen lassen. Um neun Uhr öffnen sich dann endlich die Türen. Das Einchecken  geht problemlos. Mein Ticket habe ich zuvor online gebucht. Ich erreiche zunächst das Fahrzeugdeck. Hier werden gerade LKW-Trailer rangiert und von einem freundlichen Mitarbeiter erfahre ich, dass die Fähre vorwiegend auf Fracht ausgelegt ist. Die üblichen Passagierfähren nach Bornholm starten von Ystad aus. Über eine Treppe erreiche ich den Servicebereich. Hier liegt ist auch die Rezeption, an der mein Kabinenschlüssel bereit liegt. Obwohl die Sommersaison begonnen hat, ist die Fähre nur zur Hälfte besetzt. An den Treppen und in den Aufenthaltsräumen bereiten die Passagiere ohne Kabine ihr Nachtlager vor.  Ich habe eine Außenkabine gebucht und bin überrascht von der Größe. Es ist viel Platz und ein eigenes WC und eine eigene Dusche steht zur Verfügung. Es dauert noch eine Stunde bis wir auslaufen. Ich gehe zum Abendessen ins Bordrestaurant. Die Auswahl an Gerichten ist vielfältig, das SB-Restaurant ist sauber und das Personal ist freundlich. Ich entscheide mich für einen Salatteller (59 Kronen) und nehme ein Bier dazu (40 Kronen). Der Teller ist gut belegt und die Zutaten knackig frisch. Pünktlich um halb zwölf beginnt meine Reise nach Bornholm. Die Nacht ist schnell zu Ende. Nach einer Dusche beobachte ich von meiner Kabine aus die Einfahrt in den Hafen von Køge. Es ist 6 Uhr morgens. Ich habe zu lange geschlafen und es nicht mehr geschafft auf der Fähre zu frühstücken. Die Abfertigung auf Bornholm geht schnell. Meinen Koffer bringe ich für 20 Kronen in einem Schließfach unter. Am Terminal von Bornholms Trafikken stehen genügend Taxen zur Verfügung.

Um 13 Uhr ist mein Meeting zu Ende. Ich gehe von Rønne Zentrum zu Fuß bis zum Hafen. Pünktlich um halb drei legt die „Hammerodde“ ab und bringt mich zurück nach Køge. Die See ist stürmisch und an Deck sind einige Passagiere Seekrank. Ich mache es mir in einem der Aufenthaltsräume bequem. Eine Steckdose für meinen Laptop steht zur Verfügung, aber leider gibt es keine Internetverbindung. Ich bin hungrig und esse eine kleine Pommes (25 Kronen) und trinke einen Orangensaft (13 Kronen).  Ich genieße die Fahrt bei Tageslicht und beobachte Tankschiffe, Frachter und andere Fähre. Von weitem kann ich das schwedische Festland und sogar die Øresundbrücke erkennen. Um halb neun erreiche ich entspannt und doch etwas „durchgeschüttelt“ Køge.

Ärzte und Krankenschwestern in Dänemark dringend gesucht

Überall in Dänemark fehlt es an Fachpersonal. Gerade im medizinischen Bereich gibt es Defizite. Der Personalmangel kann nicht mehr aufgefangen werden. Jetzt wurde eine Kampagne gestartet und diese soll vor allen Dingen medizinisches Personal aus Deutschland anlocken. Die Region Midtjylland bietet deutsche Ärzten, Krankenpflegern, Logopäden, Physiotherapeuten und Krankenschwestern eine lukrative Tätigkeit. Mehr Informationen über freie Stellen gibt es in deutscher Sprache unter http://www.rm.dk/job/stellungen

Fur Bier – Eine echte dänische Spezialität

Fur Bier ist erstklassig und würzig im Geschmack. Es ist ein Erlebniss für die Sinne. Doch wer es trinkt, der muss ganz schön tief in die Tasche greifen. Wer einen Kasten des Edel-Bieres erwerben will, der darf mit einem unglaublichen Preis von etwa 100 Euro rechnen. Dabei handelt es sich natürlich nur um die Sorten, die man das ganze Jahr über kaufen kann. Osterbier oder Weihnachtsbier sind noch teurer. Der einzigartige Geschmack soll vom Fur Wasser stammen, mit dem das Bier ohne Zusätze gebraut wird.

Fur Bier kann man in vielen Supermärkten auf Salling, Thy und Fur kaufen. Wer es stilecht genießen will, der sollte der Brauerei einen Besuch abstatten. Im Sommer werden hier zahlreiche Attraktionen geboten, wie zum Beispiel Live-Musik. die Brauerei kann auch besichtigt werden. Es gibt eine Art Biergarten unmittelbar neben der Brauerei. Im Restaurant gibt es zudem regionale Delikatessen.

Die Insel Fur erreicht man bequem von Salling aus. Ab Skive folgt man der Bundesstraße 551. Glleich hinter Selde liegt der Fähranleger. Die Fähre verkehren tagsüber alle 20 Minuten.

Tagesausflug von Rømø nach Sylt

Die Syltfähre lockt Rømø Urlauber wieder mit einem Ausflugsangebot. Für 79,70 Euro können zwei Personen im PKW einen ganzen Tag auf der Insel Sylt verbringen. Die Fähre startet morgens auf Rømø. An Bord erwartet die Gäste ein ausgiebiges Frühstück, das bereits im Fahrpreis enthalten ist. Die Rückfahrt erfolgt am späten Nachmittag oder in den Abendstunden. Die Seeluft macht garantiert hungrig und deshalb wird auf der Rückfahrt ein 2 Gänge Menu serviert, das ebenfalls im Fahrpreis enthalten ist. An Bord gibt es Parfum, Kosmetika, alkoholische Getränke, Souvenirs und Süßigkeiten zu günstigen Preisen erwerben. Die Ausflugsfahrt muss spätestens einen Tag im Voraus bestellt werden unter Telefon 73 75 53 03 . Weitere Infos gibt es unter www.syltfaehre.de

Nach Dänemark auswandern – Der Buchtipp

1 2