Weinlexikon: Bordeaux Wein

Der Bordeaux Wein gehört zu den beliebtesten Weinsorten der Welt. Die Weinanbaugebiete in und um Bordeaux sind die größten Weinbaugebiete Frankreichs. Deshalb hat der Bordeaux Wein einen Eintrag in meinem Weinlexikon verdient. Nachfolgend erfahrt ihr, was den Bordeaux Wein so herb und kräftig macht, wo die Anbaugebiete liegen, welche verschieden Sorten angebaut werden und welche Besonderheiten es gibt.



Die Anbaugebiete des Bordeaux Weines
Auf einer Fläche von weit über 100.000 ha wird der Bordeaux Wein angebaut. Davon werden weit über 90.000 ha für den Anbau von AC-Weine genutzt. Rund zwei Drittel aller Bordeaux Weine sind Rotweine. Nur ein Drittel sind Weißweine. Die Anbaugebiete erstrecken sich rund um die Stadt Bordeaux und der Gironde. Im Norden reichen die Anbauflächen bis Bégadan. Die südlichen Flächen erstrecken sich am Garonne entlang bis Auros. Die westlichen Weinberge umschließen das Stadtgebiet von Bordeaux. Im Osten sind die Anbaugebiete an den Hängen der Dronne und der Dordogne angesiedelt.

Bordeaux Wein, © Foto: Carina Tietz, www.carina-tietz.de
Bordeaux Wein, © Foto: Carina Tietz, www.carina-tietz.de

Bordeaux Weine sind Verschnitte
Bei Bordeaux Weinen handelt es sich um Verschnitte aus mehreren Rebsorten. Dazu gehören bei Rotweinen Cabernet Sauvignon, Cabernet France und kleinere Anteile von Merlot und Verdot. Bei Weißweinen besteht der Verschnitt aus Sauvignon Blanc und Muskateller. In die Supermärkte kommen in der Regel kurz gelagerte Weine. Ein guter Bordeaux sollte immer mindesten 5 Jahre lagern. Auch Lagerzeiten von 10 Jahren sind keine Seltenheit.



Bordeaux Wein, © Foto: Carina Tietz, www.carina-tietz.de
Bordeaux Wein, © Foto: Carina Tietz, www.carina-tietz.de

Der Bordeaux Wein ist kräftig
Der Bordeaux hat immer einen kräftigen und zum Teil auch herben Geschmack. Trotzdem ist er im Gegensatz zu anderen kräftigen Weinen nicht dickflüssig. Der Saint Émilion ist der beliebteste und beste der Bordeaux Weine. Auch der Médoc, der Pomerol und Bourgeais haben einen guten Ruf. Besonders teure und edle Bordeaux Weine tragen die Kennung „Mise en bouteilles“ und werden direkt in den Winzerbetrieben in die Flaschen gefüllt.

Bordeaux Wein, © Foto: Carina Tietz, www.carina-tietz.de
Bordeaux Wein, © Foto: Carina Tietz, www.carina-tietz.de




Die Klassifizierung der Bordeaux Weine
Der Bordeaux Wein Médoc ist in verschiedene Klassifizierungen eingestuft. Diese Klassifizierungen bestehen bereits seit 1855 und werden in 1ers, 2émes, 3émes, 4émes und 5émes eingeteilt. Allerdings sind diese Einstufungen mit Vorsicht zu genießen, denn die Industrie hat auch auf die Bordeaux Weine Einfluss genommen. So werden, die in der heutigen Zeit häufig auftretenden Klimaveränderung nicht in Betracht gezogen. Für den kleinen Winzer und für die großen Winzerbetriebe hat die Klassifizierung einen finanziellen Aspekt. Je nach Klassifizierung werden für Weine Spitzenpreise erzielt.

Please follow and like us:

Carina Tietz

Freie Journalistin und Autorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *